1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Kirchengemeinde will Energie einsparen

  8. >

Warm angezogen in den Gottesdienst

Kirchengemeinde will Energie einsparen

Ascheberg

Auch die Kirchengemeinde St. Lambertus macht mit beim Energiesparen. So werde es in den kommenden Monaten in den Gotteshäusern eine Temperatur von durchschnittlich 13 Grad geben.

In der Kirche St. Lambertus soll künftig eine Durchschnittstemperatur von 13 Grad Foto: Theo Heitbaum

„Der Krieg Russlands gegen die Ukraine beeinflusst die Menschen im Kriegsgebiet auf grausame Weise direkt, auch wir spüren durch steigende Preise bei der Energie und die allgemeine Teuerung die Auswirkungen auf unser Leben“, wird Pfarrer Stefan Schürmeyer in den aktuellen Pfarrnachrichten zitiert. Als Reaktion darauf schließe sich die Gemeinde den vom Bistum vorgeschlagenen Sparmaßnahmen an.

Beheizung der Kirchen

Die Kirchen sollen eine Temperatur von 13 Grad Celsius haben. Die Kirchenheizung in Davensberg wird mit Gas betrieben, die Heizungen in St. Benedikt und St. Lambertus laufen mit Öl. In den kommenden Monaten werde die Gemeinde die Heizungen nach Möglichkeit so regulieren, dass am Samstag und Sonntag die Kirchen etwas wärmer sind, werktags dann die Temperatur absinkt, sodass eine Durchschnittstemperatur von 13 Grad erhalten.

Zu besonderen Gelegenheiten und Festen, wie bei der Erstkommunionvorbereitung oder an Weihnachten, werde die Kirche warm sein, verspricht Schürmeyer. Werktags muss von kühleren Temperaturen ausgegangen werden. Die Gemeinde beschaffe einige Fleece-Decken, die bei Bedarf am Eingang ausgeliehen werden können. Gemeindemitglieder könnten aber durch selbst mitgebrachte Decken oder wärmere Kleidung ebenfalls dazu beitragen, dass sie die Messen „gut präpariert mitfeiern können“, so Schürmeyer weiter. Frühmessen können nach Absprache in sehr kalten Zeiten in den Pfarrhäusern gefeiert werden.

Beheizung der Pfarrheime

Bei den Pfarrheimen bittet die Gemeinde darum, bei der Raumreservierung zu überlegen, welche Raumgröße benötigt werde. Kleinere Räume seien einfacher zu beheizen. Gegebenenfalls sei es auch sinnvoll, an einem Tag mehrere Veranstaltungen in einem Raum abzuhalten, um die Wärme länger zu nutzen. Das Pfarrbüro gibt bei Anmeldung der Veranstaltung dazu Hinweise. Generell bitten die Gemeindeleitung darum, nach Veranstaltungsende am Abend die Heizkörper herunterzudrehen. Hinweise dazu werden in den Räumen der Pfarrheime ausgehängt.

Startseite