1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. „Ab in den Papierkorb damit“

  8. >

Windige Masche

„Ab in den Papierkorb damit“

Havixbeck

Erst im Kleingedruckten ist zu lesen, dass es sich beim sogenannten Standardeintrag auf der Internetseite www.Havixbeck.Regista.online um ein kostenpflichtiges Angebot handelt.

Ansgar Kreuz

Das Angebot von Regista.online ist im Stil eines Behördenformulars gestaltet. Die Angaben zu den Kosten stehen im Kleingedruckten. Foto: WN

Der Brief, der jetzt bei einer Anwaltskanzlei in Havixbeck eintraf, macht einen hochoffiziellen Eindruck. Auf dem Briefkopf ist ein zweiköpfiger Adler als Logo aufgedruckt, daneben ist „Havixbeck.Regista.online“ zu lesen. Beim näheren Hinsehen entpuppt sich die an Gewerbebetriebe gerichtete „Registrierungsofferte“ aber als windige Masche von Geschäftemachern.

Als Absender ist „Regista.online“ mit einer Postfach-Adresse in Leipzig angegeben. „Die Poststelle Leipzig empfängt seit der Einrichtung des zentralen Gewerbeindex (Regista.online) die Registrierungsunterlagen der Gewerbebetriebe in der Bundesrepublik Deutschland“, wird in dem Schreiben erklärt. Die Adressaten werden aufgefordert, in dem beiliegenden Formular nähere Angaben zum Unternehmen zu machen und es per Fax oder Post zurückzusenden. Der Aufbau des Schreibens ist stark angelehnt an Formulare von Behörden oder des Finanzamtes.

Erst im Kleingedruckten ist zu lesen, dass es sich beim sogenannten Standardeintrag auf der Internetseite www.Havixbeck.Regista.online um ein kostenpflichtiges Angebot handelt. „Durch Unterzeichnung wird das Leistungspaket für drei Jahre verbindlich bestellt. Der Preis für das Leistungspaket beträgt 348 Euro netto ggf. zzgl. Umsatzsteuer pro Jahr“, heißt es in dem Formular.

Wer oder was hinter dem Gewerbeindex steckt, erschließt sich kaum. Außer der Postfachnummer ist keine weitere Adresse angegeben. Telefonische Nachfragen sind offensichtlich nicht erwünscht, denn eine Rufnummer ist in dem Schreiben ebenfalls nicht zu finden. Auch der Besuch der Internetseite fördert nur spärliche Informationen zutage. Im Impressum ist lediglich zu erfahren: „Havixbeck.Regista.online ist ein Produkt der REGISTA Limited“.

Wie in Havixbeck sind auch in anderen Städten und Gemeinden Briefe von Regista.online mit den entsprechenden Ortsnamen aufgetaucht. „Das ist eine bundesweite Masche“, erklärte Dr. Jochen Grütters, Geschäftsbereichsleiter Recht der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen auf Anfrage unserer Zeitung. „Wer so etwas bekommt: Ab in den Papierkorb damit“, rät der Jurist.

„Wir haben Herbstferien“, wunderte sich Dr. Jochen Grütters nicht, dass derzeit vermehrt Unternehmen solche und ähnlich angelegte Schreiben in ihrer Post haben. Die dubiosen Geschäftemacher setzen darauf, dass während Urlaubszeit Aufgaben vertretungsweise von anderen Mitarbeitern mit übernommen werden müssen. Leidet die Aufmerksamkeit dann darunter, ist rasch eine Unterschrift getätigt, die ungewollte Kosten und Ärger nach sich ziehen.

Dr. Jochen Grütters empfiehlt betroffenen Unternehmern und deren Mitarbeitern, stets kritisch an die Sache heranzugehen und keine sofortige Unterschrift zu leisten. „Lassen Sie sich nicht vom amtlichen Aussehen in die Irre führen. Lesen Sie unbedingt das Kleingedruckte und die Rückseite“, rät der Jurist der IHK.

Zum Thema

Die IHK Nord Westfalen hat für Gewerbetreibende Informationen zum Thema „Adressbuchschwindel“ auf der ihrer Homepage (www.ihk-nordwestfalen.de/p4325) zusammengestellt. Unternehmen aus dem Münsterland können unter ✆ 02 51/70 72 41 Rat einholen.

Startseite
ANZEIGE