1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Burg Hülshoff im Rampenlicht

  8. >

Premiere der Historienwebserie „Haus Kummerveldt“

Burg Hülshoff im Rampenlicht

Havixbeck

Am 31. Juli ist Premiere: Dann wird auf Burg Vischering in Lüdinghausen die Historienwebserie „Haus Kummerveldt“ erstmals gezeigt. Dreharbeiten fanden auch auf Burg Hülshoff statt.

Stephanie Sieme

Die Burg Hülshoff ist einer der Orte aus dem Münsterland gewesen, an dem die neue Internet-Serie „Haus Kummerveldt“ im vergangenen Jahr gedreht worden ist. Foto: Peter Hässicke

„Luise von Kummerveldt will weltberühmt werden, am liebsten als Schriftstellerin. Doch das Deutsche Kaiserreich sieht keinen Ruhm für Frauen vor. Der weibliche Handlungsspielraum in dieser patriarchalen Gesellschaft ist enger geschnürt als das Korsett, das sie tragen müssen.“

So wird die „erste fiktionale Historienwebserie Deutschlands“ auf der dazugehörigen Homepage (www.hauskummerveldt.de) beworben. Die Zutaten: Melancholie, Morbidität und schwarzer Humor. Und Schauplätze im Kreis Coesfeld, insbesondere auch auf Burg Hülshoff, auf der bekanntlich auch eine junge Frau lebte, die für ihr Dasein als Schriftstellerin kämpfte.

Dreharbeiten komplett im Münsterland

Das Ergebnis der Dreharbeiten, die bereits im Sommer des vergangenen Jahres stattgefunden haben (wir berichteten), ist am 31. Juli (Freitag) zu sehen. Dann findet die große Münsterland-Premiere der Serie „Haus Kummerveldt“ auf Burg Vischering in Lüdinghausen statt.

Die kompletten Dreharbeiten erfolgten im Münsterland. Neben den Burgen Vischering und Hülshoff standen das TextilWerk in Bocholt, Haus Runde in Billerbeck und Haus Welbergen in Ochtrup im Mittelpunkt.

Insgesamt 33 Drehorte, 27 Drehtage, 64 Drehbuchseiten, 18 Darsteller, darunter Hauptdarstellerin Milena Straube, 90 Crew-Mitglieder um Regisseur Mark Lorei, acht Küken, zwei Pferde, ein Schwein, 69 Szenen, fünf Sprinter, drei Kinder, 47 Kostüme, eine Kutsche und 386 Requisiten wurden für die filmische Umsetzung der Geschichte benötigt.

Premiere auf dem Gelände der Burg Vischering

Die Münsterland-Premiere findet am 31. Juli (Freitag) als Open-Air-Kino auf dem Gelände der Burg Vischering statt. Beginn ist um 20 Uhr mit einem kleinen, coronakonformen Rahmenprogramm. Präsentiert werden alle acht Episoden, die jeweils eine Länge von rund zehn Minuten haben. Start der Serie ist bei Einbruch der Dunkelheit.

100 Besucher können an der Premiere teilnehmen. Karten werden ausschließlich vom Kreis Coesfeld verlost. Ab kommenden Montag (20. Juli) können Interessierte an der Verlosung über die Facebook- oder über die Internetseite von Burg Vischering teilnehmen.

Startseite