85 Havixbecker Teilnehmer beim ADFC-Fahrradklima-Test

Bürger fordern mehr Sicherheit

Havixbeck

Der ADFC Havixbeck hat im Rahmen des bundesweiten ADFC-Fahrradklimatest 85 Personen in Havixbeck befragt. Dabei kam heraus, dass es zahlreiche Verbesserungen an Radwegen geben muss.

Von Klaus de Carné

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) Havixbeck bewegt sich nicht nur auf zwei Rädern.

Die Mitglieder möchten Verbesserungen für die Radler erreichen. Dafür sind sie vielfach unterwegs. Im vergangenen Oktober haben sie radelnde Havixbeckerinnen und Havixbecker über den bundesweiten Fahrradklimatest des ADFC informiert. Durch das Ausfüllen entsprechender Fragebögen bot sich allen Bürgern die Möglichkeit, sich zum Radfahren in ihrer Kommune zu äußern. Fragen wie „Macht es Spaß?“, „Ist es Stress?“, „Wie ist der Zustand der Radwege?“ oder auch „Wie sicher kann man sich fühlen?“ standen dabei im Vordergrund der Befragung.

Stärken und Schwächen dargelegt

Nun stehen die Ergebnisse fest. 85 Teilnehmer haben ihre Meinung zu Stärken und Schwächen rund um das Thema Radverkehr in Havixbeck dargelegt, und das Ergebnis zeigt nach Auswertung der ADFC-Ortsgruppe nicht nur Erfreuliches, „es offenbart auch deutliche Schwächen“, so ADFC-Mitglied Eduard Fraune.

In der Gesamtbewertung der Kommunen unter 20 000 Einwohner nimmt Havixbeck nur Platz 79 von 418 vergleichbaren Kommunen ein. Mit einer Gesamtbewertung von 3,5 (nach dem Schulnotensystem) lasse sich sagen, dass das Ergebnis nicht mehr befriedigend sei. „Im Vergleich zum Jahr 2014 hat sich die Bewertung leider deutlich verschlechtert“, so Fraune im Gespräch mit unserer Zeitung.

Insbesondere Sicherheitsaspekte wie Falschparker auf Radwegen, die Oberfläche der Radwege, die Breite der Wege, das Fahren im Mischverkehr mit Kraftfahrzeugen, die Führung an Baustellen, Konflikte mit Kraftfahrzeugen und Hindernisse auf Radwegen bereiten den Befragten große Sorge.

Das Münsterland ist Fahrradland. Havixbeck, am Fuße der Baumberge und in fahrradfreundlicher Nähe zum Oberzentrum Münster gelegen, hat deutlichen Aufholbedarf. Dass die Havixbecker begeisterte Freizeitfahrradfahrer sind, kann man jeden Tag sehen, und der Trend zu klimafreundlichem Verhalten auf dem Weg zur Arbeit wird immer deutlicher.

Um dem Anspruch einer fahrradfreundlichen Gemeinde nicht nur für Tagestouristen, sondern auch für die vielen fahrradbegeisterten Einwohner gerecht zu werden, sei es erforderlich, seitens der politischen Verantwortungsträger der Gemeinde ein deutliches Augenmerk auf die Auswertung der benannten Schwächen zu legen und diese abzustellen, so der ADFC.

Verbesserungen prüfen

Das Interesse der Bürger werde durch mehr als 30 Einzelmeldungen deutlich, die Problempunkte in der Gemeinde konkret benennen. Der ADFC wertet diese aus und schaut sich die benannten Situationen direkt vor Ort an, um der Gemeinde diese Hinweise auf mehr Sicherheit beim Radverkehr in Havixbeck zur Problembeseitigung zukommen zu lassen. Dies erscheint den Ehrenamtlichen des ADFC Havixbeck gerade jetzt besonders wichtig, da es staatlich geförderte Sonderprogramme zur Förderung kommunaler Radinfrastruktur gibt und Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung der Gemeinde geprüft werden sollten.

Startseite