1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Der Jugendaustausch muss ausfallen

  8. >

Städtepartnerschaft Havixbeck-Bellegarde

Der Jugendaustausch muss ausfallen

Havixbeck

Die Tradition ist lang und gut, und doch muss sie nun unterbrochen werden: Der Jugendaustausch im Rahmen der deutsch-französischen Partnerschaft zwischen Havixbeck und Bellegarde fällt in diesem Jahr aus.

wn

Der Jugendaustausch ist im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Havixbeck und Bellegarde eine gute Tradition. Unser Bild entstand 2011 vor einer gemeinsamen Radtour in Havixbeck. In diesem Jahr muss die Veranstaltung wegen der Corona-Krise allerdings ausfallen. Foto: Marita Strothe

Wie in jedem Jahr seit 1974 sollte zu Beginn der Sommerferien, also diesmal Ende Juni, wieder ein Jugendaustausch mit Havixbecks französischer Partnergemeinde Bellegarde stattfinden. „In diesem Jahr wäre das Treffen in Frankreich gewesen“, berichtet die Havixbecker Vorsitzende Cäcilia Gudorf-Brocks. Doch das Coronavirus hat nun alles verändert.

Die Menschen nicht nur in Frankreich und Deutschland müssen eine Vielzahl von Einschränkungen hinnehmen, in Frankreich noch gravierender als in Deutschland. Seit dem 17. März und mindestens noch bis zum 11. Mai gilt in Frankreich eine strikte Ausgangssperre. Nur noch in unbedingt notwendigen Fällen ist das Verlassen der eigenen Wohnung erlaubt. Die Schulen sind geschlossen, das gilt auch für alle der Öffentlichkeit sonst zugänglichen Orte, die für das alltägliche Leben nicht unbedingt notwendig sind.

„Niemand kann absehen, welchen Verlauf die Verbreitung des Virus weiter nimmt, sodass auch nicht absehbar ist, wann eine langsame Normalisierung des öffentlichen Lebens ohne gesundheitliche Gefährdung möglich ist“, schreibt die Partnerschaftskommission in einer Pressemitteilung. Vor diesem Hintergrund haben sich das Comité de Jumelage in Bellegarde und die Havixbecker, auch in Absprache mit den Bürgermeistern, „schweren Herzens entschlossen, den diesjährigen Jugendaustausch abzusagen“.

„Unsere französischen Partner haben zurzeit überhaupt keine Planungsgrundlage, es ist vor allem auch nicht absehbar, ob Freizeiteinrichtungen und Sportangebote bis zum vorgesehenen Jugendaustausch wieder geöffnet sein werden, ganz zu schweigen von einer Öffnung der Grenzen“, so Cäcilia Gudorf-Brocks. Auch den Busunternehmen seien nach aktuellem Stand bis Ende Juni touristische Fahrten untersagt. „Hinzu kommt, dass niemand auf französischer und deutscher Seite die Verantwortung übernehmen kann, wenn es zu Erkrankungen kommen sollte, sodass die Absage aus unserer Sicht leider alternativlos ist.“ Absehbar sei noch nicht, ob das Treffen der beiden Kommissionen für Städtefreundschaft vom 27. bis 30. August in Havixbeck stattfinden kann.

„Nutzt doch die Möglichkeiten, über Telefon, Skype oder WhatsApp mit euren Freunden in Bellegarde zu kommunizieren“, empfiehlt Cäcilia Gudorf-Brocks.

Startseite