1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Die Schülerschaft für die digitale Welt fit machen

  8. >

AFG: Bereits über 1,2 Millionen Euro investiert

Die Schülerschaft für die digitale Welt fit machen

Havixbeck

Mit großem Aufwand versuchen die Anne-Frank-Gesamtschule und die Gemeinde Havixbeck als Schulträger die Zukunft die Kinder und Jugendlichen auf die Zukunft vorzubereiten. Das wurde auch beim pädagogischen Tag der Schule wieder deutlich.

Nils Lydorf von der Medien-AG stellte dem Kollegium der Anne-Frank-Gesamtschule jetzt das SAMR-Modell vor. Foto: Anne-Frank-Gesamtschule

„Ohne euch hätten wir das nicht geschafft.“ Nikolaus Streibert, Mitglied der Medien-AG an der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG), beginnt den pädagogischen Tag mit einem Dankeschön ans Kollegium und stellt dabei die besonderen Leistungen der Gemeinde Havixbeck heraus. Die finanzielle Unterstützung durch die Schulträgerin ist beeindruckend, heißt es in einer Pressemitteilung der AFG: Knapp 400 iPads, über 100 PCs, mehr als 80 Laptops, 50 Lautsprecher und 25 Drucker sind seit Anfang 2020 installiert worden. Das alles würde aber kaum funktionieren, gäbe es die digitale Infrastruktur in Form von verlässlicher Netzabdeckung durch Glasfaserkabel, einem stabilen WLAN und über 1100 Office- und IServ-Lizenzen nicht. Alles in allem liegen die Investitionen bei über 1,2 Mio. Euro.

Derart gut ausgestattet, macht sich die Schule weiter auf den Weg zur Integration von Lerntechnologie, den Experten mit dem SAMR-Modell (Substitution/Austausch, Augmentation/Erweiterung, Modifikation/Abwandlung und Redefinition /Neubelegung) beschreiben. Ein Mehrwert digitaler Medien liege demnach darin, Arbeitsabläufe zu vereinfachen und neue Aufgabenformate in den Unterricht zu integrieren, so Streibert, etwa durch den Einsatz motivierender Lern-Apps, Audio- und Videotechnik zur Recherche oder Sicherung von Lerninhalten wie auch zu kooperativem Arbeiten.

Auch ein Tafelbild kann den Unterricht bereichern

Für Streibert und seinen Kollegen Nils Lydorf ist Medientechnik indes kein Allheilmittel. „Digitale Angebote stellen nicht zwangsläufig immer bessere Lernangebote dar – ein klassisches Tafelbild kann den Unterricht ebenso bereichern“, sagt Streibert. Doch die Medienkompetenz müsse erweitert werden, um die Schülerinnen und Schüler „fit zu machen für die digitale Welt“.

Interne Schulungen, Workshops und individuelle Online-Fortbildungen haben das Kollegium für medienunterstützten Unterricht in Distanz und Präsenz bereits gerüstet. Jetzt haben sich die Fachschaften erneut getroffen, um die Vermittlung von Medienkompetenzen im Medienkompetenzrahmen NRW sowie im schulinternen Lehrplan zu verankern. „Das schafft Verbindlichkeit, Transparenz und sorgt für Entlastung“, so Lydorf.

„Die gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Schulträgerin ist beste Grundlage für eine attraktive Schule. Das zeigt sich erneut bei der Digitalisierung der AFG, die sich zukunftsweisend aufstellt“, freut sich Schulleiter Dr. Torsten Habbel.

Startseite
ANZEIGE