1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Dom dient Musikern als Tonstudio

  8. >

Jugendorchester Havixbeck und Lukas Maschke nehmen CD „Jubilate!“ in Billerbeck auf

Dom dient Musikern als Tonstudio

Havixbeck/Billerbeck

Der Billerbecker Dom diente dem Jugendorchesters Havixbeck als Tonstudio: Gemeinsam mit Kantor Lukas Maschke nahmen die jungen Musikerinnen und Musiker Stücke für die neue CD „Jubilate!“ auf – im Rahmen eines Leuchtturmprojekt des Kreises Coesfeld.

Von Elvira Meisel-Kemper

Das Jugendorchester Havixbeck nutzte gemeinsam mit Lukas Maschke, seit fast acht Jahren Organist am Billerbecker Dom, ebendiesen für die Aufnahmen der Stücke, die auf der neuen CD „Jubilate!“ zu hören sein werden. Foto: Elvira Meisel-Kemper

„Endlich geht es weiter. Vor drei Wochen haben wir mit den Proben angefangen, erst mit fünf Musikern, dann mit je zehn Musikern“, freute sich Rainer Becker, Leiter des Jugendorchesters Havixbeck, kurz vor einer der Aufnahmen für die CD „Jubilate!“ im Billerbecker Dom St. Ludgerus.

Jubeln konnten die Musikerinnen und Musiker am Wochenende bestimmt, denn erstmals konnten alle 60 Akteure des renommierten Orchesters aus Havixbeck wieder gemeinsam musizieren. Von Freitagabend bis Sonntagmittag haben sie insgesamt 13 Stunden für die Aufnahmen der Stücke für die CD gebraucht. Mit im Boot war Lukas Maschke, seit fast acht Jahren Organist am Billerbecker Dom. Und dann gab es noch den Tonmeister Christoph Schulz, der durch seine Anweisungen das Orchester und Maschke an der Orgel korrigierte und zu Höchstleistungen herausforderte.

Eine Handvoll Zuschauer

Auch wenn hier Aufnahmen für die CD entstanden, eine Handvoll Zuschauer hatten die Akteure dennoch. Meist waren es Angehörige der jungen Musiker. Martina Schrey war eine der Zuhörerinnen am Samstagabend: „Die Tochter meines Lebensgefährten ist im Orchester. Sie lebt zwar mittlerweile in Hannover, aber trotzdem spielt sie hier mit, weil es ihr so einen Spaß macht. Ich bin mal gespannt, wie das klingt zusammen mit der Orgel.“

Tonmeister Christoph Schulz spornte die Musiker zu Höchstleistungen an. Foto: Elvira Meisel-Kemper

Genau das war die besondere Herausforderung für Becker und sein Blasorchester. Und für den Orgelspieler Maschke, denn diese instrumentale Paarung war für alle Seiten neu. „Die Orgel liefert die nötige Gravität. Sie ist ja eigentlich allein ein Orchester. Die Kombination von Bläsern mit der Orgel wird viel zu wenig gespielt“, fasste Maschke seine Begeisterung zusammen. Das passte gut zu den Stücken aus der Schatztruhe der englischen symphonischen Musik, die Becker dafür ausgewählt hatte. „Crown Imperial“ von William Walton, „Sine Nomine“ von Ralph Vaughan Williams, „Be thou my vision“ von David Gilligham und sechs weitere Werke, darunter auch Johann Sebastian Bachs Version „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ werden auf der CD zu hören sein.

Kritik und Lob

Am Samstagabend wurde „Crown Imperial“ mit schönem Harfenklang eingespielt sowie „Lobet den Herrn mit Pauken und Zimbeln“ von Sigfrid Karg-Ehlert. Becker dirigierte, und Schulz lenkte vom Mischpult den Klang, bat um Wiederholungen einzelner Passagen der Instrumentengruppen und schwang seine Hand wie ein Dirigent mit, für die Akteure nicht einsehbar. „Es waren nur drei Takte Trompeten dabei. Die Kontur ist perfekt“, kritisierte und lobte er nach gelungenen Verbesserungen.

Rainer Becker (l.), Leiter Jugendorechester Havixbeck, und Lukas Maschke, Kantor des Billerbecker Domes St. Ludgerus Foto: Elvira Meisel-Kemper

„Die letzte Probe unseres Orchesters war Ende Oktober. Eine Woche später hätten wir unser Herbstkonzert spielen wollen, doch dann war alles dicht“, blickte Becker zurück – und freute sich über den Neustart. „Vor März 2020 war das letzte richtige Konzert im Dom. Ich hoffe, dass es in diesem Sommer wieder losgehen kann“, ergänzte Maschke.

Die CD „Jubilate!“ wird im Herbst erscheinen. Schirmherr ist Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, denn die Aufnahme der CD ist ein Leuchtturmprojekt des Kreises Coesfeld im Rahmen der Modellprojekte zur Öffnung von Kulturveranstaltungen.

Startseite