1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Eklatante Mängel müssen zeitnah beseitigt werden

  8. >

Gemeindebrandmeister Christian Menke

Eklatante Mängel müssen zeitnah beseitigt werden

Havixbeck

Gemeindebrandmeister Christian Menke hat sich und die Feuerwehr in Sachen Feuerwehrgerätehaus positioniert: „Wir erwarten, dass die bekannten, eklatanten Mängel zeitnah baulich beseitigt werden.“

Die Feuerwehr muss einsatzfähig bleiben. Das ist den Wehrleuten wichtig. Auch ihre Gesundheit muss geschützt werden, betont Wehrführer Christian Menke. Foto: Feuerwehr Havixbeck

Mehrere rote Einsatzfahrzeuge vor dem Rathaus, dazu etwa 30 Feuerwehrleute in Uniform: Die Freiwillige Feuerwehr Havixbeck hat am Dienstagabend klare Präsenz gezeigt. Aufmerksam verfolgten die Wehrleute die politischen Beratungen im Ausschuss für Bauen, Planung und Wohnen über den Umbau und die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses.

Die knappe Mehrheitsentscheidung für Einsparungen in Höhe von rund 526 000 Euro dürfte ihnen nicht gefallen haben. Dabei hatte in der Sitzung Wehrführer und Gemeindebrandmeister Christian Menke eindrucksvoll die Position der Feuerwehr dargestellt. „Ich muss, auch schon Kraft meines Amtes, auf die rasche und zufriedenstellende Umsetzung der Baupläne pochen“, betonte Menke. Weiter sagte er:

Seit Jahren gäbe es Mängel

„Wir benötigen ein zukunftsfähiges, ausreichend großes und sicheres Feuerwehrgerätehaus, welches den heutigen Anforderungen der Vorschriften – besonders auch im Bereich der Sicherheit und des Unfallschutzes – entspricht. Der Bürgermeister ist über gravierende Sicherheitsmängel im Feuerwehrgerätehaus informiert. Seit Jahren bestehen erhebliche Mängel im Bereich des Arbeits- und Unfallschutzes. Diese umgehend zu beseitigen, wird nicht nur von uns, sondern auch von der Unfallkasse gefordert. Wir riskieren die Gesundheit unserer freiwilligen Kameradinnen und Kameraden, die sich ehrenamtlich und unentgeltlich zum Schutz und Wohl der Bevölkerung einsetzen.

Eine adäquate und den Gesetzen entsprechende Feuerwehr vorzuhalten, ist nach BHKG (Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz) eine Pflichtaufgabe der Gemeinde als Trägerin der Feuerwehr.“

Einsparungen verzögern Umbau

Der Wehrführer betonte außerdem: „Deshalb erwarte ich, erwarten wir, dass die bekannten, eklatanten Mängel nun zeitnah baulich beseitigt werden. Hier sollte die Sicherheit der Einsatzkräfte, die Zukunftsfähigkeit und Modernität im Vordergrund stehen und nicht die Suche nach weiteren Einsparungen in der Bauausführung. Diese Suche nach Einsparungen verzögert die dringende Umsetzung der baulichen Maßnahmen noch weiter und lässt, durch eventuelle Mittelkürzung, eine Umsetzung, wie in den eben beschriebenen Anforderungen an ein Feuerwehrgerätehaus, nicht zu.“

Startseite
ANZEIGE