1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. „Es funktioniert super“

  8. >

Glasfasernetz in Walingen

„Es funktioniert super“

Havixbeck

Glasfaser im Außenbereich. Das wollen viele haben. Die Bauerschaft Walingen ging einen besonderen Weg – und ist im Eiltempo fertig geworden.

Frank Vogel

In Walingen ist Glasfaserkabel verlegt worden. Nach weniger als zwei Jahren von der ersten Infoversammlung an ist das Projekt zu Ende gebracht worden. Foto: Glasfaserinitiative Walingen

Es war ein Kraftakt, aber er ist in kurzer Zeit geschafft worden: In der Bauerschaft Walingen ist ein Glasfasernetz geschaffen worden. Knapp zwei Jahre nach der ersten Interessentenversammlung, die im April 2018 stattfand, sind die insgesamt 71 Anschlüsse für 36 Anschlussnehmer verlegt und können genutzt werden. Ein Kraftakt, der in rekordverdächtiger Zeit gemeistert worden ist.

Werner Spiekermann, der die Initiative ins Leben gerufen hat, lässt im Gespräch mit unserer Zeitung die Stationen der Erfolgsgeschichte Revue passieren. „Bei der ersten Interessentenversammlung hatten wir rund 50 Teilnehmer, da platzte hier bei uns in den Geschäftsräumen alles aus den Nähten“, schmunzelt der Havixbecker Unternehmer, der sich in Vorgesprächen mit der Wirtschaftsförderung des Kreises Coesfeld schlau gemacht hatte. „Damals gab es eine eindeutige Mehrheit für den Glasfaserausbau.“

Schon kurze Zeit später fand eine zweite Versammlung statt. Auf dieser waren auch Geschäftsführer Dr. Jürgen Grüner und Gigabitkoordinator Jochen Wilms von der Wirtschaftsförderung des Kreises Coesfeld anwesend, um fachliche Fragen zu beantworten. Die Versammlung bestimmte, dass Werner Spiekermann und Johann Bernhard Schulze Havixbeck als Vertreter der Anlieger agieren sollten.

Und das taten die Beiden mit großem Engagement und führten „viele, nicht immer einfache Gespräche“. Das Unternehmen telkodata aus Stadtlohn sollte mit der Ausführung betraut werden und stellte in mehreren Veranstaltungen die Details zum Ausbau vor. Nach diesen Präsentationen war die notwendige 70-Prozent-Grenze geknackt: 72 Prozent der Walinger wollten mitmachen. „Das war unser erster großer Erfolg“, erinnern sich die Organisatoren.

Trotz mehrfacher Störungen im Ablauf und vielen klärenden Gesprächen gelang es vor Ablauf von zwei Jahren nach der ersten Versammlung und ein Jahr nach der Vertragsunterzeichnung jetzt im März, die gesamte Maßnahme mit allen behördlichen Genehmigungen und der Baumaßnahme selbst fertigzustellen.

Ein Kraftakt, der viel persönlichen Einsatz erforderte. Einmalig im gesamten Kreis Coesfeld sei dabei, so die Organisatoren, dass die Walinger das Projekt ohne Eigenleistung gestemmt haben. Alle Arbeiten sind von der beauftragten Firma durchgeführt worden, die nun auch die Gewährleistung übernimmt.

Die Organisatoren sind hochzufrieden: „Es funktioniert super.“ Ihr Dank geht an alle Walinger für die positive Unterstützung sowie an die Wirtschaftsförderung des Kreises, an das ausführende Unternehmen und an die Gemeinde Havixbeck.

Eines allerdings wird nicht klappen. Die offizielle Einweihungsfeier, die am 18. April (Samstag) stattfinden sollte, muss wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. „Aber wenn das gewünscht wird, holen wir sie irgendwann nach.“

Startseite