1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Gemeinschaft auf neue Weise erleben

  8. >

Adventsaktion zur Neugestaltung der Stiftskirche St. Georg

Gemeinschaft auf neue Weise erleben

Hohenholte

Wie die Stiftskirche St. Georg in Hohenholte nach der Umgestaltung aussehen könnte, können Interessierte bald erleben. Zu Beginn der Adventsaktion „wandel(n)“ wird zunächst im Zentrum der Kirche ein sieben Meter langer, ovaler Tisch aufgebaut sowie unterschiedliche Anordnungen von Stuhlreihen getestet.

Das Modell eines ovalen Tisches mit umlaufender Bestuhlung in der Stiftskirche St. Georg (Architekt B. Mensen): Im Hintergrund sind Hochaltar und Chorraum zu sehen. Foto: Pfarrei St. Dionysius und St. Georg

Bereits parallel zur Außensanierung der Stiftskirche St. Georg in Hohenholte wurde eine Steuerungsgruppe zusammengestellt, die in den zurückliegenden Monaten intensiv ein Konzept zur Umgestaltung des Kirchenraums entwickelt hat. Das teilt die Pfarrgemeinde St. Dionysius und St. Georg mit. Dieses Konzept soll Möglichkeiten der St.-Dionysius-Kirche in Havixbeck sinnvoll ergänzen und beide Kirchenräume im Zusammenspiel eine Vielzahl an liturgischen und kulturellen Nutzungen für die Pfarrei ermöglichen.

Podest mit Hochaltar soll abgesenkt werden

Die Grundidee ist ein Absenken des Podestes mit Hochaltar auf eine Ebene: Hierdurch wird ein flexibler und großzügiger Raum geschaffen. In dessen Zentrum kann so eine ellipsenförmige Tischgemeinschaft entstehen, die sogenannte Communio, um die sich die Gemeinde versammelt. In einem der Schwerpunkte der Ellipse befindet sich der Ambo – der Tisch des Wortes –, im anderen der Altar – der Tisch des Brotes.

Um dieses Konzept erlebbar zu machen, wird im Advent im Rahmen der Aktion „wandel(n)“ der vordere Bereich der Kirchenbänke ausgeräumt und mit ausgelegten Holzplatten eine ebene Fläche hergestellt. Auf dieser werden Stühle in zwei Reihen in einer Ellipse aufgestellt.

Verschiedene Anordnungen von Stühlen sollen sichtbar gemacht werden

Zum Beginn der Adventsaktion wird zunächst im Zentrum ein hierzu angefertigter, sieben Meter langer, ovaler Tisch aufgebaut, an dessen Enden sich Aufsätze für Ambo und Altar befinden. Später wird der Tisch dann abgebaut, sodass eine freie Mitte entsteht. Ebenso werden unterschiedliche Anordnungen von Stuhlreihen ausprobiert.

Die Aktion „wandel(n)“ bietet neben den gewohnten Eucharistiefeiern am Mittwoch und Samstag weitere Formate des gemeinsam erlebten Glaubens: Wortgottesfeiern, Andachten, Singen, offene Angebote und einen Vortrag zum synodalen Weg sowie Perspektiven für Frauen in der Kirche. Im Anschluss an die Veranstaltungen gibt es die Möglichkeit, das Neugestaltungskonzept an einem Modell zu diskutieren.

Weitere Termine der Adventsaktion „wandel(n)“

Startseite
ANZEIGE