1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Gut vorbereitet in schwieriger Zeit

  8. >

Spende für Malteser

Gut vorbereitet in schwieriger Zeit

Havixbeck

Die Fahrzeuge der Malteser müssen gut gewartet sein, damit sie im Einsatz keine Probleme bereiten. Dazu braucht man entsprechende Öle und Zusatzstoffe für Treibstoffe. Die Malteser haben sie jetzt bekommen.

wn

Freude bei den Havixbecker Maltesern: Die ehrenamtlichen Helfer Rene Hölker, Lothar Parplies, Markus Möhlenbrock und Florian Ketteler (v. l.) mit den Spenden. Foto: Malteser Havixbeck

Freude bei den Maltesern der Ortsgruppe Havixbeck: Für die Pflege der Einsatzfahrzeuge erhielt die Hilfsorganisation Motoröle und Pflegeprodukte von dem in Ulm ansässigen Unternehmen Liqui Moly. Vertreter der Ortsgruppe Havixbeck nahmen die Sachspende des auf Motoröle und Zusatzstoffe für Treibstoffe spezialisierten Unternehmens jetzt „corona-konform“ entgegen.

Anfang April hatte die Firma Rettungsdienste, Katas­trophenschutzeinheiten, Feuerwehren und Krankenhäuser aufgerufen, ihren Bedarf an Fahrzeugpflegeprodukten anzumelden. Liqui Moly stellte zunächst Spenden für eine Million Euro zur Verfügung. Angesichts der hohen Nachfrage wurde das Budget später auf drei Millionen Euro angehoben.

„Natürlich habe ich mich sofort auf den Aufruf gemeldet“, berichtet Markus Möhlenbrock, Leiter Notfallvorsorge/Rettungsdienst der Malteser. „Dank dieser Spende können wir unsere Fahrzeuge, Stromgeneratoren und Zeltheizungen für die nächsten Monate mit Ölen und Pflegemitteln versorgen und warten“, ergänzt Ortsbeauftragte Sandra Heimel. Und das ist gut so. Denn ein streikender Motor oder verdreckte Scheiben könnten im Einsatz wertvolle Zeit kosten und die Sicherheit der Helfer und des Materials beeinträchtigen. Im Rettungsdienst, aber auch bei Großschadenereignissen seien die Helferinnen und Helfer auf funktionstüchtige Einsatzfahrzeuge angewiesen.

Die Malteser in Havixbeck verfügen über die Einsatzeinheit COE 4, eine von vier Einsatzeinheiten NRW, die sich im Kreis Coesfeld befinden. Das Besondere: In Havixbeck gibt es eine komplette Einsatzeinheit NRW. Das heißt: Zur Verfügung stehen zusätzlich zum Rettungswagen und zum First-Responder-Fahrzeug ein Einsatzleitwagen, ein Kommandowagen, ein Krankentransportwagen, ein Gerätewagen für den Sanitätsdienst, zwei Betreuungskombis mit dem dazugehörigen Anhänger, ein Betreuungs-Lkw sowie ein Technik-und-Sicherheit-Fahrzeug mit dem dazugehörigen Anhänger.

„Wir müssen schnell und sicher zu unseren Einsatzorten gelangen“, erklärt Markus Möhlenbrock. Umso dankbarer sind die Malteser Havixbeck über die Unterstützung, die sie schnell und unbürokratisch erreicht hat. „Somit ist die Pflege und Wartung unserer 13 Fahrzeuge, welche ausschließlich durch ehrenamtliche Kräfte besetzt, gepflegt und gewartet werden, weiterhin gesichert. Auch in dieser schwierigen Zeit.“

Wer Fragen hat oder an der ehrenamtlichen Arbeit im Katastrophenschutz und Rettungsdienst interessiert ist, ist eingeladen mitzumachen und sich unter der Mail-Adresse Ortsleitung-Havixbeck@malteser.org zu melden.

Startseite