1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Helfer machen sich fit für den Ernstfall

  8. >

Übungsabend der Feuerwehr

Helfer machen sich fit für den Ernstfall

Havixbeck

Ein vor dem Abbruch stehendes Gebäude war dieses Mal das Ziel der Freiwilligen Feuerwehr. Dort wartete eine durchaus komplexe Einsatzlage. Unter anderem wurde eine Person vermisst. Zum Glück war es nur eine Übung.

An einem Abbruchgebäude an der Altenberger Straße übten die Feuerwehrleute eine durchaus komplexe Einsatzlage. Foto: Feuerwehr HavixbeckFeuerwehr Havixbeck

Immer montags treffen sich die ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Havixbeck zum Übungsdienst. So auch jetzt wieder. Die Hauptbrandmeister und Gruppenführer Thomas Gerdes und Dirk Egelkamp hatten dazu einen Außendienst an einem Abbruchgebäude an der Altenberger Straße ausgearbeitet.

Folgende Lage wurde von den eintreffenden Kräften aus Havixbeck und Hohenholte vorgefunden: Rauchentwicklung in einem Wohnhaus, die ältere Bewohnerin wurde schon länger nicht mehr gesehen, auf Klingeln und Klopfen reagierte niemand. Einsatzleiter Brandoberinspektor Johannes Paus musste also davon ausgehen, dass sich die Bewohnerin noch im verrauchten Gebäude befindet und leitete deshalb eine Menschenrettung ein, heißt es in einer Pressemitteilung der Feuerwehr.

Unter schwerem Atemschutz ins Haus

Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz drangen mit C-Rohren in das Gebäude ein und durchsuchten jeden Raum. Da die Sicht gleich Null war, wurde auch eine Wärmebildkamera eingesetzt, um die Vermisste zu finden. Nachdem die Frau unter höchster Kraftanstrengung aus dem Obergeschoss gerettet worden war, kam es zur Durchzündung mit Dachstuhlbrand. Umgehend wurde auch dieser mittels dreier C-Rohre von außen gelöscht. Das Wasser kam in diesem Fall aus den Wassertanks der mitgeführten Fahrzeuge. Im Ernstfall hätte man es auch aus dem Hydrantennetz entnehmen können, so die Feuerwehr.

Durchgeschwitzt und erschöpft rückten die ehrenamtlichen Retter nach knapp zwei Stunden wieder ein. „Mit dem guten Gefühl, sich wieder für die Sicherheit der Bevölkerung weitergebildet zu haben und fit zu sein für den Ernstfall.“

Startseite
ANZEIGE