Nicole Kordek bringt ihren ersten Kriminalroman heraus

Ideen bei Fahrradtouren gesammelt

Havixbeck

Bereits vor zehn Jahren kamen Nicole Kordek bei Fahrradtouren die ersten Ideen für einen Kriminalroman, der im Münsterland spielt. Nach einem längeren Schaffensprozess ist „Hoferbe“, das Erstlingswerk der Havixbeckerin, vor wenigen Tagen erschienen.

Ansgar Kreuz

Nicole Kordek hat ihren ersten Kriminalroman veröffentlicht. „Hoferbe“ spielt im Münsterland. Foto: Brand

„Einen Roman zu schreiben, war schon immer mein Wunsch“, erzählt Nicole Kordek. Nach einem längeren Schaffensprozess hat die Havixbeckerin dieses Ziel erreicht. Vor wenigen Tagen ist ihr erster Krimi „Hoferbe. Lottas erster Fall“ erschienen. Die Handlung spielt dort, wo die Autorin ihren Lebensmittelpunkt hat – im Münsterland.

Die Liebe zum Schreiben entwickelte Nicole Kordek bereits in jungen Jahren. „Als Kind habe ich Geschichten über Pumuckl geschrieben“, blickt die 45-jährige zurück. Beruflich zog es die gebürtige Rheinenserin dann allerdings in eine ganz andere Richtung. Als promovierte Pharmazeutin arbeitet sie seit 20 Jahren in der Industrie. In Havixbeck ist Kordek mit ihrem Mann und dem vierjährigen Sohn seit vier Jahren zu Hause.

„Die Idee zum Krimi ‚Hoferbe‘ ist mir schon vor über zehn Jahren gekommen“, berichtet Nicole Kordek. Bei ihren Fahrradtouren sonntags durch das Münsterland habe sie sich die Frage gestellt: „Was geschieht dort eigentlich auf den Höfen?“ Ihre Einfälle habe sie zunächst auf Papier niedergeschrieben und später abgetippt.

Zum Inhalt des Romans heißt es auf dem Buchrücken: „‚Bitte bringen Sie unsere Anna zurück‘, lautet der Hilferuf der Bäuerin Elisabeth Klockmann, die die Detektei Phönix mit der Suche nach ihrer Schwiegertochter beauftragt. Die junge Rechtsanwältin Charlotte Kemburg übernimmt diesen Fall und trifft bei ihren Recherchen auf Mauern aus Resignation, Hoffnungslosigkeit und Tradition. Nebenbei steckt sie mitten in den Hochzeitsvorbereitungen mit ihrem Verlobten Alexander von Laurenbach, der zunächst nichts von ihrer Detektivarbeit weiß. Nicht nur das stellt Charlotte vor ganz neue Herausforderungen.“

Als „typisch westfälisch“ bezeichnet Nicole Kordek das Wesen der von ihr erdachten Ermittlerin. Sie habe ihren eigenen Kopf. Nach dem gerade beendeten Jurastudium ziehe es Charlotte Kemburg nicht in die renommierte Rechtsanwaltskanzlei der Familie. Stattdessen fange sie als Detektivin an und übernehme ihren ersten Fall.

Nicole Kordek schreibt in ihrer Freizeit. „Ich finde meine Ruhe und Entspannung beim Schreiben“, erklärt die Havixbeckerin. Es sei ein schöner Ausgleich zum Alltag, auch wenn es nicht immer ganz einfach sei. Zwischen Beruf und Familie müsse sie sich die Zeit dafür oft suchen.

„Es gibt schon ein neues Projekt. Lottas zweiter Fall ist in Arbeit“, verrät Nicole Kordek. Derart lange wie bei ihrem Erstlingswerk soll es diesmal aber nicht dauern. Schon im kommenden Jahr soll der zweite Krimi erscheinen.

„Hoferbe“, Nicole Kordek, 140 Seiten, ISBN: 9783750441798, Verlag: Books on Demand, erhältlich im Buchhandel.

Startseite