1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Letzte Glücksmomente schenken

  8. >

Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen geht im Kreis Coesfeld an den Start

Letzte Glücksmomente schenken

Havixbeck

Wer nicht mehr lange zu leben hat, für den werden Lebensträume viel dringlicher. Die Malteser-Ortsgruppe aus Havixbeck will sich dieser Menschen nun annehmen und ihnen kreisweit bei der Erfüllung ihrer Wünsche helfen. Mit einem Krankenwagen mit speziell geschultem Personal werden sie an Orte gebracht, die sie alleine nicht mehr erreichen könnten.

Das Team für den Herzenswunsch-Krankenwagen der Malteser aus Havixbeck (v.l.): Sandra Möhlenbrock, Johannes Siever, Markus Möhlenbrock und René Hölker. Foto: Isabell Hanke

Träume und Wünsche bekommen eine ganz andere Dimension, wenn Menschen wissen, dass sie nicht mehr lange zu leben haben. Noch einmal die salzige Brise des Meeres einatmen, die wunderbaren Berglandschaften sehen oder besonders geliebte Menschen treffen. Einmal noch etwas tun, was man sich nie traute oder der Besuch eines besonderen Ortes aus der eigenen Lebensgeschichte. Angesichts des gesundheitlichen Zustands scheinen manche Wünsche unerreichbar – doch mit einem besonderen Projekt können die meisten Reisewünsche jetzt umgesetzt werden: Der Herzenswunsch-Krankenwagen der Malteser aus Havixbeck, geht zu diesem Zweck jetzt im Kreis Coesfeld an den Start.

Sandra Möhlenbrock, Ortsbeauftragte der Malteser

Der Herzenswunsch-Krankenwagen bringt Menschen, ausgestattet und fachlich besetzt wie jeder andere Krankenwagen, dorthin, wo sie allein nicht mehr hinkommen, berichten die Malteser in einer Pressemitteilung. „Die schwer kranken Menschen können Abschied nehmen, noch einmal genießen oder sich einfach noch einmal wie früher fühlen“, erklärt Sandra Möhlenbrock, Ortsbeauftragte der Malteser in Havixbeck.

Begleitet werden die Erkrankten von speziell geschulten Fachkräften, die als Rettungs- oder Notfallsanitäter, Rettungsassistenten, Ärzte oder Palliativmediziner bei den Maltesern tätig sind. So haben sich René Hölker, Johannes Siever mit Sandra und Markus Möhlenbrock von den Havixbecker Maltesern jetzt in Haltern am See eigens fortgebildet.

Rettungs- und Notfallsanitäter sowie Ärzte opfern ihre Freizeit

„Auf der Schulung haben wir wichtige Verhaltensregeln gegenüber unseren künftigen Gästen vermittelt bekommen“, berichtet Markus Möhlenbrock, Leiter Notfallvorsorge und Rettungsdienstbeauftragter bei den Maltesern in Havixbeck. „Weiterbilden ließen sich ausschließlich langjährige Einsatzkräfte, die zum größten Teil beruflich im Rettungsdienst oder in der Intensivpflege tätig sind.“

Für den Herzenswunsch-Krankenwagen stellen diese Fachleute ihre Freizeit zur Verfügung, um Menschen ihre letzten Herzenswünsche zu erfüllen. Dies gilt vor allem für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer Schwersterkrankung und oft verkürzter Lebenserwartung und ihre unmittelbar betroffenen Angehörigen, die aus eigener Kraft und eigenen finanziellen Mitteln diese Wünsche nicht realisieren können. Das alles kostet den Patienten oder seine Familie nichts, der Herzenswunsch-Krankenwagen wird komplett aus Spenden finanziert und lebt vom Engagement der beteiligten Malteser, heißt es abschließend in der Pressemitteilung.

Kontakt zu den Maltesern bekommen Interessierte über die Rufnummer 08 00/1 40 16 78 oder per Mail an herzenswunsch.muenster@malteser.org. Informationen gibt es auch auf der Homepage www.malteser-muenster.de/herzenswunsch.html Wer das Projekt finanziell unterstützen möchte kann dieses über folgende Kontoverbindung tun: Malteser Hilfsdienst e.V., Pax-Bank, IBAN DE83 3706 0120 1201 2144 12, Stichwort: „Herzenswunsch-Krankenwagen“

Startseite