1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. „Man kann die Freude in den Augen blitzen sehen“

  8. >

St.-Dionysius-Bruderschaft

„Man kann die Freude in den Augen blitzen sehen“

Havixbeck

Die St.-Dionysius-Bruderschaft hat ihr Schützenfest – nein, nicht gefeiert. Aber einfach vorbeiziehen lassen wollten die Mitglieder das Fest dann doch nicht.

Eine Vorstandsabordnung nahm an einer Andacht teil und gedachte anschließend der Opfer der Weltkriege. Foto: St.-Dionysius-Bruderschaft

Am Wochenende hätte eigentlich das Schützenfest der St.-Dionysius-Bruderschaft stattfinden sollen. Doch Corona hat es verhindert. Trotzdem sollte das Fest im möglichen und gebührenden Rahmen gefeiert werden.

Am Samstagmorgen traf sich dazu eine Vorstandsabordnung der Bruderschaft zu einer Andacht in der Pfarrkirche St. Dionysius. Im Anschluss wurde unter Begleitung der Havixbecker Blasmusik ein Kranz am Ehrenmal niedergelegt.

Kaiser Bernhard Meyer zu Rheda hielt eine ergreifende Rede, die alle Anwesenden rührte, berichtet die Bruderschaft in einer Pressemitteilung. Meyer zu Rheda wies auf die Kriege und die Gewalt auf der Welt hin und schärfte den Anwesenden ein, dass Gewalt nie eine Lösung sein kann, sondern selbst das Problem sei. Die Teilnehmer gedachten der Opfer beider Weltkriege.

Andacht und Kranzniederlegung

Der Vorstand der St.-Dionysius-Bruderschaft hofft nun, dass im kommenden Jahr wieder mit allen Mitgliedern im traditionellen Rahmen gefeiert werden kann.

Ein größeres Treffen fand am Samstagabend statt, als sich rund 80 Mitglieder auf der Vogelwiese versammelten. „Man konnte die Freude über den persönlichen Austausch in den Augen aller Anwesenden blitzen sehen“, berichtet der Sprecher der Bruderschaft, Ingo Spindelndreier.

Der Vorsitzende Christian Albrecht begrüßte besonders den amtierenden König Benno Neiteler, Kaiser Bernhard Meyer zu Rheda und Silberkönig Franz-Josef Egelkamp. Albrecht gab einen Rückblick auf die Arbeit der Bruderschaft in Corona-Zeiten. Er sprach die ausgefallenen Schützenfeste und den Seniorennachmittag an, richtete aber den Blick auch hoffnungsvoll in die Zukunft. „Wir alle wünschen uns, dass wir nun zunehmend Aktivitäten aufnehmen können. Wir hoffen, dass der Seniorennachmittag im September stattfinden kann.“

Bei der Versammlung begrüßten Schatzmeister Ralf Paetz (l.) und Vorsitzender Christian Albrecht (r.) Florian Branse und Heribert Bussmann (v.l.) als neue Mitglieder. Foto: St.-Dionysius-Bruderschaft

Außerdem beschlossen die anwesenden Mitglieder die Durchführung des Schützenfestes im Jahr 2022.

Nachdem Schatzmeister Ralf Paetz einen erfreulichen Kassenbericht vorgetragen hatte und der Vorstand entlastet worden war, konnte die Neuaufnahme von Florian Branse und Heribert Bussmann gefeiert werden.

Auf der Versammlung wurden außerdem Ansgar Lenter und Timo Frie zu Beisitzern des Vorstandes wiedergewählt. Auch Andreas Messing wurde als Schriftführer einstimmig wiedergewählt.

Startseite
ANZEIGE