1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Naturklänge werden Musik

  8. >

Herbstkonzerte des Jugendorchesters

Naturklänge werden Musik

Havixbeck

Unter dem Titel „Jugendorchester Havixbeck meets Meppen“ waren die jungen Musiker jüngst noch auf Tour. Nun aber darf sich das heimische Publikum auf ihre Auftritte freuen. Kommende Woche finden wieder die traditionell mit Spannung erwarteten und gut besuchten Herbstkonzerte statt. Anders als im vergangenen Jahr, als man nach Nottuln ausweichen musste, steht nun wieder ein Konzertort in der eigenen Gemeinde zur Verfügung.

Das Havixbecker Jugendorchester lädt wieder zu seinen traditionellen Herbstkonzerten ein. In Meppen bekam das Publikum jüngst bereits einen Vorgeschmack darauf. Foto: Stephan Kneip / Jugendorchester

Die Spannung steigt – für Musiker und Zuhörer gleichermaßen. Am kommenden Samstag 22. Oktober (Samstag) um 19 Uhr und am 23. Oktober (Sonntag) um 15 Uhr finden in der Zweifachhalle der Anne-Frank-Gesamtschule die Herbstkonzerte des Jugendorchesters Havixbeck statt. Unter dem Titel „Naturklang“ werden spannende Werke aufgeführt.

Eröffnet werden die Konzerte vom Aufbaustufenorchester unter der Leitung von Bernd Schwertheim und Gerrit Ermke mit „A Sailor`s Adventure“, „Slow Motion“ und „Joyance“. Anschließend übernimmt das Jugendorchester unter der Leitung von Rainer Becker die Bühne. Es erklingt mit „Theatre Music“ von Philip Sparke ein dreiteiliges Werk mit viel Schwung und kammermusikalischen Elementen, heißt es in der Ankündigung.

Drei Orchester weisen ihre Finesse nach

Im Konzertprogramm werden in diesem Jahr Naturereignisse musikalisch dargestellt. Ein besonders schönes Ereignis ist ein stahlblauer Himmel, den der schottische Komponist Alan Fernie in „Stål Himmel“ vertont hat. Ungewöhnliche Musik bietet „Sun paints rainbows on the vast waves” von David Bedford. Mit einem impressionistischen Kompositionsstil zaubert er Wellen, Sonnenstrahlen und Regenbögen.

Den zweiten Konzertteil eröffnet die Jugendmusik Havixbeck mit ihrem Dirigenten Norbert Fabritius. Neben den Originalwerken „Celebration and song“ von Robert Sheldon, „Arabian Dances” von Brian Balmages und „Leonardo“ von Otto M. Schwarz, spielt die Jugendmusik mit „How to train your dragon“ auch Filmmusik aus Hollywood.

Karten sind bereits im Verkauf

Dann ist wieder das Jugendorchester an der Reihe, das die „A Grand Grand Overture“ von Malcolm Arnold präsentiert, die einige Überraschungen zu bieten hat. Zu den immer wieder beeindruckenden Naturereignissen zählt das Gewitter, das Johann Strauss bereits im Jahr 1868 in „Unter Donner und Blitz“ musikalisch dargestellt hat. Der junge chinesische Komponist Li Tongshu hat in „The Storm“ das Naturereignis mit asiatischen Klangfarben beschrieben. Den besonderen Schlusspunkt des Konzertes stellt das Werk „Vesuvius“ von Frank Ticheli dar. Ticheli vertont den Ausbruch des Vesuv im Jahr 79 nach Christus und die Zerstörung Pompejis mit abwechslungsreichen Rhythmen und Taktwechseln, gemischt mit lieblichen und traurigen Klängen, die das Leid der Menschen deutlich machen.

Eintrittskarten sind im Vorverkauf zum Preis von 14 Euro (Abendkasse 16 Euro) erhältlich. Ermäßigte Karten erhalten Schüler, Studierende, Azubis und Schwerbehinderte zum Preis von 7 Euro (Abendkasse 8 Euro). Karten gibt es im Büro der Musikschule oder unter www.localticketing.de. Eine Vorbestellung ist auch unter 0 25 07/22 85 oder per Mail an mail@musikschule-havixbeck.de möglich.

Startseite