1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Nur gemeinsam geht es gut

  8. >

Spielefest an der Anne-Frank-Gesamtschule

Nur gemeinsam geht es gut

Havixbeck

Zeitgleich mit den Bundesjugendspielen veranstaltet die Anne-Frank-Gesamtschule regelmäßig ein Spielfest. Dabei stehen weniger sportliche Bestleistungen, sondern vor allem Spaß und das Gemeinschaftsgefühl im Mittelpunkt. Die ganze Schule war mit dabei.

Beim Spielefest der Anne-Frank-Gesamtschule ging es hoch her. Hier die Schülerinnen und Schüler beim synchronen Seilspringen. Foto: Anne-Frank-Gesamtschule

Arm in Arm und hochkonzentriert laufen die Mädchen über den Schulhof. Es gilt, den blauen Luftballon zu transportieren, der allerdings nicht mit den Händen berührt werden darf. Mal klemmt er zwischen ihren Oberschenkeln, mal laufen sie Rücken an Rücken – und das alles auf Zeit. Ein kurioses Unterfangen, das alle Beteiligten zum Lachen bringt, wenn die unterschiedlichen Strategien – vom Zeitlupenlauf über Trippeln bis hin zum Hopsen – erprobt werden.

Die „Pendelstaffel mit Luftballon“ ist nur eine von insgesamt 17 Stationen, die die Fünft- bis Neuntklässler rund um die Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) in Bewegung brachte. Traditionell wird an der AFG zum Ende des Schuljahres im Wechsel mit den Bundesjugendspielen ein Spielefest veranstaltet. Nach langer Corona-Pause war die Begeisterung groß, einen Tag lang gemeinsam mit der Klasse innerhalb des Jahrgangs in einen spielerischen Wettkampf zu treten, schreibt die Schule in einer Pressemitteilung.

Gemeinschaftsgefühl stärken

Das Angebot reichte von klassischen Sportarten wie Hoch- und Weitsprung oder Freiwürfen auf einen Basketballkorb bis hin zu Hula-Hoop-Tanzen, Seilchenspringen – zu zweit oder mit der gesamten Klasse – und Puzzeln auf Zeit. Beinahe das gesamte Kollegium war beteiligt, sei es als Riegenführer oder in der Leitung einzelner Stationen. Unterstützt wurden die Lehrenden von Schülerinnen und Schülern der Q1.

„Es geht darum, das Gemeinschaftsgefühl zu stärken“, erklärte Kerstin Jedner, die das Spielefest als Sportlehrerin gemeinsam mit ihren Kolleginnen Irmhild Steffen und Nicole Osten organisiert hatte. „Hier geht es nicht primär um die Einzelleistung, denn gewinnen kann man nur zusammen.“ Auf diese Weise hätten auch weniger sportlich Begabte ihren Spaß.

Dass gegenseitige Unterstützung auch klassenübergreifend gelingen kann, haben die Klassen 9.2 und 9.4 bewiesen. „Aufgrund einer Kursfahrt hatten beide Klassen zu wenige Teilnehmer“, erklärt Schulleiter Dr. Torsten Habbel und freute sich, dass sie gemeinsam den zweiten Platz erreichten.

Nur kleine Verletzungen

Die Verteilung der besten Plätze zwischen Billerbeck und Havixbeck sei weitgehend ausgeglichen: Während aus Billerbeck die 5.6 und die 7.5 den ersten Platz erreichten, trugen die 6.3, die 8.1 und die 9.3 aus Havixbeck den Sieg davon. Zufrieden zeigte sich der Schulleiter auch mit dem reibungslosen Ablauf des Spielefestes, an dem es nur kleine Verletzungen gab: „Ich danke dem Kollegium und auch dem Deutschen Roten Kreuz für die tatkräftige Unterstützung.“

Startseite
ANZEIGE