1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Ökumenische Weihnachtsgottesdienste betroffen

  8. >

Evangelische Kirchengemeinde sagt Präsenzgottesdienste ab

Ökumenische Weihnachtsgottesdienste betroffen

Havixbeck

Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Havixbeck-Nienberge hat entschieden, bis zum 10. Januar keine Präsenzgottesdienste mehr zu feiern. Betroffen sind von der Regelung auch die ökumenisch geplanten Weihnachtsgottesdienste.

wn

In der evangelischen Kirche in Havixbeck werden in diesem Jahr keine Weihnachtsgottesdienste stattfinden. Foto: Ansgar Kreuz

Wie bereits berichtet, hat die Evangelische Kirche von Westfalen ihren Kirchengemeinden aufgrund der angespannten Coronalage am Dienstag die dringende Empfehlung ausgesprochen, bis mindestens zum 10. Januar (Sonntag) sämtliche Präsenzgottesdienste, drinnen wie draußen, einzustellen.

Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Havixbeck-Nienberge hat während einer digitalen Sondersitzung am Mittwoch die Situation diskutiert und sich schließlich entschieden, dieser von der Landeskirche ausgesprochenen Empfehlung zu folgen.

Damit werden alle öffentlichen Gottesdienste, auch zu Weihnachten und darüber hinaus bis zum 10. Januar, mit sofortiger Wirkung eingestellt. In letzter Konsequenz verzichtet die Kirchengemeinde damit auch auf die Feier ökumenisch geplanter Weihnachtsgottesdienste, was angesichts gemeinsamer Planungen und ökumenischer Verbundenheit besonders schwer falle, heißt es in einer Pressemitteilung der Evangelischen Kirchengemeinde.

Überhaupt ist diese Entscheidung sehr schmerzhaft für das Presbyterium, da die Weihnachtsgottesdienste mit viel Engagement von Ehren- und Hauptamtlichen vorbereitet wurden und den Menschen ein besonderes Licht in dieser dunklen Zeit sein sollten.

Um die Botschaft von Weihnachten auch ohne Präsenzgottesdienste zu den Menschen zu bringen, wird es in der Evangelischen Kirchengemeinde in Havixbeck und in Nienberge nun andere Formate geben, die aktuell erwogen und entwickelt werden, kündigte die Gemeinde an.

Startseite