Bürger in Berlin

Politik und Geschichte Berlins

Havixbeck/Nottuln

Jede Menge Einblicke in Politik, Geschichte und natürlich das Leben in der Hauptstadt standen auf dem Berlin-Programm von fast 50 Ehrenamtlichen aus den Wahlkreis Coesfeld/Steinfurt II. Eingeladen hatte der CDU-Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann. Mit dabei waren auch acht Reisende aus Havixbeck und Nottuln.

wn

Mit die größte Abordnung der Berlin-Fahrer stellte Nottuln. So begrüßte Marc Henrichmann (3.v.l.) Resi und Josef Menke, Karl und Anke Drerup, sowie Hans und Angelika Abeling (v.l.). Foto: Josef Dirks

Das Bundespresseamt hatte das umfangreiche Programm der politischen Bildungsfahrt erstellt und stand schon am Anreisetag selbst auf der Besuchsliste. Abschluss einer ausführlichen Stadtrundfahrt am zweiten Tag war der Deutsche Bundestag.

Die Gäste aus Havixbeck. Foto: Josef Dirks

Dort empfing Henrichmann die Gruppe und schaute mit ihr hinter die Kulissen des Parlamentsbetriebs. „Schön, wenn man nicht nur die eigene Arbeit vorstellen, sondern auch viele politische Hintergründe erklären kann“, freute sich der CDU-Politiker über die interessierten Besucher, die anschließend noch das Kanzleramt besichtigten.

Der deutsch-deutschen Geschichte war ein ganzer Tag gewidmet. Dazu ging es ins Stasi-Untersuchungsgefängnis in Hohenschönhausen und ins Stasimuseum, der früheren Machtzentrale Erich Mielkes im Ministerium für Staatssicherheit. Gerade für die Ehrenamtlichen aus dem Sport war eine Führung durch die Katakomben des Olympiastadions ein Höhepunkt.

Startseite