1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Postruschnik neuer Vorsitzender

  8. >

Versammlung des Fördervereins der Anne-Frank-Gesamtschule

Postruschnik neuer Vorsitzender

Havixbeck

Corona hat vieles ausgebremst. Der Förderverein der Anne-Frank-Gesamtschule hat seine Arbeit trotzdem so gut es ging fortgeführt. Die Bilanz kann sich sehen lassen.

Von Frank Vogel

Der neue Vorstand des Fördervereins (v.l.): Kassiererin Rita Drewer, Schriftführerin Miriam Albermann, Vorsitzender Dirk Postruschnik, stellvertretender Vorsitzender Joachim Knospe, Beisitzerin Gaby Wagener, Beisitzerin Karen Ebrecht und Schulleiterin Dr. Torsten Habbel. Foto: Förderverein

Bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Anne-Frank-Gesamtschule ist mit Dirk Postruschnik ein neuer Vorsitzender gewählt worden. Als sein Stellvertreter fungiert nun Joachim Knospe, Miriam Albermann wurde als Schriftführerin neu gewählt.

Eine positive Entwicklung verzeichnete der Vorstand bei der Mitgliederzahl: 36 neue Mitglieder sind im vergangenen Vereinsjahr hinzugekommen, aktuell sind es insgesamt 262. „Wir wünschen uns, dass dieser Trend anhält und neue Eltern den Förderverein auch aktiv unterstützen und neue Ideen einbringen“, erklärte Elke Thoms als Vorsitzende zu Beginn der Veranstaltung.

Die Dauerförderungen lagen coronabedingt auf Eis. Einige Projekte können nun wieder stattfinden und werden wieder unterstützt: Das „Faire Streiten“ wird im aktuellen Schuljahr in den Klassen 5 und 6 durchgeführt; das Medienscout-Projekt für die Klassen 5 wird fortgesetzt; die Schülervertretung wurde beim Wettbewerb „Schulradeln – cycle4future“ unterstützt.

Erste Projekte laufen wieder an

Auch viele Einzelprojekte hat Corona verhindert. Gefördert wurde aber ein zweiter Klassensatz Schürzen für den Hauswirtschaftsunterricht, bewilligt ist die Förderung von Keyboards für den Musikunterricht. Drei Neuntklässlerinnen nehmen am 69. Europäischen Wettbewerb zum Thema Nachhaltigkeit teil und werden dabei unterstützt.

Viele Aktivitäten waren pandemiebedingt nicht möglich. Immerhin: Das Schülercafé als eine zentrale Aufgaben des Fördervereins ist nach langer Pause mit Beginn dieses Schuljahres mit reduziertem Angebot wieder angelaufen. Hier werden dringend Eltern gesucht, die im Zwei-Wochen-Rhythmus in einer Kleingruppe morgens das Frühstück vorbereiten. Die Photovoltaikanlage war neben den Mitgliedsbeiträgen die einzige feste Einnahmequelle im vergangenen Vereinsjahr. Ein Danke-Abend für den erweiterten Vorstand und für die Mitglieder der AGs hat im Oktober stattgefunden.

Schülercafé sucht noch Unterstützung

Der Förderverein plant, die Schulbuchbörse 2022 zum Ende des Schuljahres durchzuführen. Außerdem sind zwei Partys am 7. Mai und am 29. Oktober vorgesehen. Für die Aktion „Jedem Kind sein Mittagessen“ sind erste Gespräche angelaufen. Die Schulhof-AG soll neu belebt werden. Für die Gestaltung von Fliesen für die Bänke auf dem Schulhof, die zwei 8. Klassen übernehmen wollen, werden die Materialkosten übernommen. Weiterhin sollen Holzbänke auf dem Hof erneuert, Spielmöglichkeiten erweitert und Wasserspender installieren werden.

Schulleiter Dr. Torsten Habbel bedankte sich sehr für die Arbeit des Vorstandes, der auch in der ungewöhnlichen letzten Zeit ansprechbar war, Ideen entwickelt hat.

Großer Dank von Schulleiter Habbel

Nach den Berichten der Kassiererin und der Kassenprüfer wurde über konkrete Anträge abgestimmt. Unterstützt werden der Streitschlichter-Kurs in Jahrgang 10, die Teilnahme des Sportkurses am Aasee-Lauf und der geplante Aktionstag „Gesund und fit“ des 5. Jahrgangs in Billerbeck.

Neben den drei neu gewählten Vorstandsmitgliedern wurden Kassiererin Rita Drewer sowie die Beisitzerinnen Gaby Wagener und Karen Ebrecht in ihren Ämtern bestätigt.

Die Versammlung bedankte sich bei der aus dem Vorstand ausgeschiedenen Vorsitzenden Elke Thoms (nach acht Jahren Vorstandsarbeit), ihrer Stellvertreterin Sarina Ackermann und Schriftführerin Manuela Kock (jeweils zwei Jahre).

Startseite
ANZEIGE