1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Programmieren in der Schule üben

  8. >

Volksbank spendet an AFG

Programmieren in der Schule üben

Havixbeck

Noch sind die hellblauen Kartons und transparenten Kisten im Technikraum der Anne-Frank-Gesamtschule fein säuberlich gestapelt. Aber schon bald wird ihr Inhalt im Unterricht zum Einsatz kommen. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrer der AFG präsentierten nun neue Technik, die durch eine 5000-Euro-Förderung der Volksbank Baumberge angeschafft werden konnte.

-ada-

Die Spende für die MINT-Fächer hilft den Schülerinnen und Schülern, das Programmieren zu lernen und zu üben. Darüber freuen sich Nicola Hillebrandt (Marketing-Leitung Volksbank, l.), Marleen Dieker (Kundenberaterin Niederlassung Havixbeck, r.) und der didaktische Leiter der AFG Stephan Humpohl. Foto: Kerstin Adass

Dabei handelte es sich um Bauteile für kleine Computer, die Schüler mit der Computing-Plattform Arduino auch ohne großes Vorwissen selbst programmieren können. „Das ist mega, eine Riesenspielerei auch schon für Kinder“, berichtete ein Schüler aus eigener Erfahrung. Und obwohl der Einstieg einfach sei, fügte ein Lehrer hinzu, gebe es nach oben keine Grenzen.

Konkret handelt es sich um Elemente, mit denen LED-Leuchten und fahrende Computer gebaut und programmiert werden können. Die neue Technik soll im Informatikunterricht ab der Jahrgangsstufe sechs, aber auch noch bei den Zehntklässlern zum Einsatz kommen. Für die Zukunft ist eine Leuchtwand im Forum der AFG geplant, die nach und nach aus dem kleinen Lämpchen entstehen soll.

Um die sogenannten MINT-Fächer, also Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, zu fördern, hatte die Volksbank Baumberge eine Ausschreibung gestartet. Von allen Bewerbungen überzeugte die Anne-Frank-Gesamtschule am meisten. „Wir durften so richtig einkaufen gehen“, freute sich der didaktische Leiter Stephan Humpohl über die finanzielle Unterstützung. Die Volksbank schrieb dazu in einer Pressemitteilung: „Wir verstehen unsere Förderung als unmittelbare Investition in die Bildung der Schülerinnen und Schüler, aber auch als perspektivische Unterstützung der regionalen Wirtschaft.“

Startseite
ANZEIGE