1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Schülerspezialverkehr gefährdet

  8. >

Bürgermeister in der Münsterlandschule Tilbeck

Schülerspezialverkehr gefährdet

Havixbeck

Über das Engagement junger Erwachsener für den Klimaschutz freute sich Bürgermeister Jörn Möltgen bei einem Besuch der Münsterlandschule Tilbeck. Schüler des Abiturjahrgangs hatten beim Wettbewerb „EuroVisions“ den ersten Preis in der Kategorie Foto erhalten.

Bürgermeister Jörn Möltgen (Mitte) wurde von Dieter Hieke und Susanne Beermann durch die Münsterlandschule geführt. Foto: Kosmos-Bildung

2008 wurde die Münsterlandschule auf dem Gelände des Stifts Tilbeck gegründet. Die Schule ist inzwischen als Grund- und Gesamtschule als staatlich anerkannte Ersatzschule etabliert. Aktuell werden dort 355 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Davon sind 20 Prozent Förderkinder.

Im gemeinsamen Unterricht werden 231 Kinder und Jugendliche in der Gesamtschule sowie 124 Kinder in der Grundschule unterrichtet. Bürgermeister Jörn Möltgen verschaffte sich einen Überblick über die Schule. Er traf vor Ort die Geschäftsführung des Schulträgers, Dieter Hieke und Susanne Beermann, die die Schule vor 13 Jahren aus der Taufe gehoben haben.

Vier Schüler des Abiturjahrgangs hatten beim Schülerwettbewerb „EuroVisions 2020 – Gutes Klima für Europa“ teilgenommen und mit ihrem Beitrag „Die Erde am seidenen Faden“ den 1. Preis in der Kategorie Foto, Sekundarstufe II, gewonnen (wir berichteten).

Buchgeschenke für Preisträger

Jörn Möltgen freute sich über den Erfolg und das Engagement junger Erwachsener zum Thema Klima in Schulen auf dem Gemeindegebiet: „Es ist wichtig, dass das Thema Klimawandel von jungen Menschen ernst genommen wird.“ Er übergab Buchgeschenke für die vier Preisträger.

Von Schulträger zu Schulträger wurde auch der Gesamtschulstandort Roxel diskutiert, der bei der Gründung einer zusätzlichen Münsteraner Gesamtschule im Gespräch ist. Die Gemeinde Havixbeck sorgt sich in Folge um den Erhalt der Sechszügigkeit der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) in Havixbeck und Billerbeck. Möltgen appellierte: „Der Standort einer neuen Münsteraner Gesamtschule sollte so gewählt werden, dass nicht andere Schulen aus dem Umland dadurch gefährdet sind.“

Austausch zwischen Schulträgern

Genauso sieht das Dieter Hieke: „Nicht nur die Anne-Frank-Gesamtschule ist gefährdet, wenn eine Gesamtschule in direkter Nachbarschaft kommt. Auch unsere beiden Schulen sind dadurch in ihrer Existenz bedroht – wenn auch aus anderen Gründen als die AFG. Da wir mit einem besonderen individuellen Schulkonzept arbeiten, glauben wir, dass unsere Eltern ihre Kinder nicht an einer Regel-Gesamtschule anmelden würden. Unser Problem liegt vielmehr in der Refinanzierung unseres Schulbusverkehrs, die sich durch eine Gesamtschule in Roxel soweit reduzieren würde, dass wir den Schülerspezialverkehr nicht mehr anbieten könnten.“

Bürgermeister Jörn Möltgen und die Geschäftsführung der Schule sehen gemeinsam die Gefahr, dass damit die Existenz der reformpädagogischen Grund- und Gesamtschule in Havixbeck beendet wäre – beide Schulen leben neben dem besonderen Konzept auch von einer sicheren und zumutbaren Gestaltung der oft weiten Schulwege.

Startseite
ANZEIGE