1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Stadt und Land im Wandel

  8. >

Droste-Festival: Kartenvorverkauf ist gestartet

Stadt und Land im Wandel

Havixbeck

Das Programm des Droste-Festivals – organisiert vom Center for Literature (CfL), steht – und der Kartenvorverkauf ist gestartet. Das Festival widmet sich in diesem Jahr dem Verhältnis von Stadt und Land.

Das Künstlerinnenkollektiv flexen (unser Bild) und House of Blænk inszenieren am Rüschhaus einen Performance-Walk, der angelehnt an den traditionellen Schnadgang die Grenzen und Verbindungen zwischen Land und Stadt auslotet. Foto: Janis Nittritz

Vom 16. bis zum 19. Juni (Donnerstag bis Sonntag) kann das Publikum auf dem Gelände von Haus Rüschhaus ein abwechslungsreiches Programm mit Lesungen, Konzerten, Filmen, Diskussionen, literarischen Wanderungen und einer Picknick-Performance erleben.

Autoren, Künstler, Regionalentwickler, Städteplaner, regionale Vereine und Initiativen beschäftigen sich vier Tage mit der Frage, wo und wie wir heute und in der Zukunft leben wollen, heißt es in der Ankündigung.

Das Festival wird mit Keynote Lectures der Publizistin Uta Ruge, Autorin des Bestsellers „Bauern, Land. Die Geschichte meines Dorfes im Weltzusammenhang“, und der kanadischen Schriftstellerin Jessica J. Lee eröffnet, die sich mit Fragen von Zugehörigkeit und Sichtbarkeit in ländlichen Räumen befassen. Kadir Özdemir, Christoph Peters und Yulia Marfutova lesen Dorfgeschichten im Wandel der Zeiten, die Autorin Esther Kinsky bringt Erzählungen vom Londoner Stadtrand auf den Spuren des Dichters und Landarbeiters John Clare mit.

Performance-Walk ist angelehnt an einen Schnadgang

Das Künstlerinnenkollektiv flexen und House of Blænk inszenieren am Rüschhaus einen Performance-Walk, der angelehnt an den traditionellen Schnadgang die Grenzen und Verbindungen zwischen Land und Stadt auslotet. In Kooperation mit dem BurgJazz-Festival Lüdinghausen kann das Publikum bei einer literarisch-musikalischen Wanderung von Burg Hülshoff nach Burg Vischering unter anderem ein exklusives Jazzkonzert mit Yumi Ito und Szymon Mika erleben.

Beim Picknick auf der Wiese kann man einem fiktiven Briefwechsel zwischen Annette von Droste-Hülshoff und Jane Austen lauschen. Die Gruppe LIGNA erfindet in einem Audiowalk den Waldspaziergang neu. In Kooperation mit dem Filmclub Münster wird unter anderem die Romanverfilmung „Niemand ist bei den Kälbern“ gezeigt, anschließend sprechen die Autorin Alina Herbing und die Schauspielerin Saskia Rosendahl über den Weg vom Buch zum Film. Die Dead Ladies Show widmet sich drei großartigen und vergessenen Frauen der (Literatur-)Geschichte. Und Musiker Maurice Summen legt Sounds aus dem Münsterland auf.

Darüber hinaus gibt es Diskussionsrunden, einen Hörspiel-Workshop und die Möglichkeit zum Picknicken im Rüschhaus-Garten. Essen und Getränke werden angeboten. Am Wochenende gibt es zudem eine Kinderbetreuung (Samstag 13 bis 18 Uhr, Sonntag 15 bis 18 Uhr).

Tagesticket gibt es im Vorverkauf für 15 Euro, 8 Euro ermäßigt, online bei Burg Hülshoff. Das vollständige Programm ist ebenfalls im Internet einzusehen.

Startseite
ANZEIGE