1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. „Vier künstlerische Positionen zum Stein“

  8. >

Kulturforum Arte: Neue Ausstellung

„Vier künstlerische Positionen zum Stein“

Havixbeck

Vier Künstlerinnen und Künstler – vier verschiedene Sichtweisen und Ansätze bei der Bearbeitung von Stein. Der passende Platz: der Garten des Sandsteinmuseums.

Die Künstlergruppe aus dem münsterischen „Steinatelier an der Heidschnuckenwiese“ (v.l.): Monika Thiele-Sauerbrey, Ulrich Rothmund, Gisela Krüger und Jörg Haberland Foto: Ulrich Rothmund

Am Sonntag (12. Juni) um 11 Uhr eröffnet das Kulturforum Arte mit Unterstützung des Baumberger-Sandstein-Museums in dessen Garten in der Reihe „Hortus“ die Ausstellung „Vier künstlerische Positionen zum Stein“.

Gisela Krüger, Monika Thiele-Sauerbrey, Jörg Haberland und Ulrich Rothmund bilden die Ateliergemeinschaft „Das Steinatelier an der Heidschnuckenwiese“ (Münster) und zeigen ihre künstlerischen Auffassungen vom Stein. Jeder der vier Künstlerinnen und Künstler hat einen eigenen Zugang zum Stein. So verleiht der Künstler Jörg Haberland seinen Skulpturen unter anderem aus grünem Marmor (Guatemala verde) durch vielfältiges Polieren eine geradezu seidige Oberfläche.

Gisela Krüger bearbeitet sowohl Sandstein, aus dem sie Formen herausarbeitet, die dem Betrachter Raum für Assoziationen geben als auch den Stein Diabas und den fast zart wirkenden Alabaster in reiner Abstraktion.

30 Werke auf dem Skulpturenpfad

Monika Thiele-Sauerbrey zeigt aus dem Baumberger Sandstein herausgearbeitete Köpfe, die sie – in Anlehnung der griechischen Skulpturen der Antike – zum Teil farbig fasst.

Ulrich Rothmund spielt in seinen bildhauerischen Arbeiten aus Diabas und Baumberger Sandstein mit der Perspektive des Betrachters. Je nach Blickwinkel verläuft eine glatt polierte Fläche in eine grob behauene, bietet ein geschlossener Stein überraschend einen Durchblick.

Im Garten des Museums finden die über 30 Skulpturen einen idealen Raum. Der Betrachter kann auf dem Skulpturenpfad durch den Garten viel entdecken.

Zur Begrüßung spricht Bürgermeister Jörn Möltgen. Die Einführung hält Helga Wienhausen vom Kulturforum Arte. Die Ausstellung wird bis zum 14. August zu sehen sein. Im Laufe dieser Zeit plant das Kulturforum ein attraktives Begleitprogramm. So soll die Vortragsreihe „Kunst im Dialog“ fortgesetzt werden, es wird eine Tanzperformance von Alice Verrato und Antonio Rusciano sowie außerdem Musikabende und individuelle Führungen geben.

Startseite
ANZEIGE