1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Weniger Spenden seit Corona

  8. >

Förderverein Lichtblick im Marienstift wirbt um neues Engagement

Weniger Spenden seit Corona

Havixbeck

Drastisch zurückgegangen ist die Spendenbereitschaft zugunsten des Fördervereins Lichtblick im Marienstift seit Beginn der Corona-Pandemie. In der Folge ist die Fortführung mehrerer von Bewohnerinnen und Bewohnern der Havixbecker Senioreneinrichtung sehr geschätzten Aktivitäten gefährdet.

Um Spendenbereitschaft für den Förderverein werben (v.l.): Anita Otte, Vorsitzende Lichtblick im Marienstift, Einrichtungsleiter Tobias Vormann, Schriftführer Rudolf Blomberg, Martin Wiedau, Leiter Sozialer Dienst Marienstift, und Renate Münstermann, stellvertretende Leiterin Sozialer Dienst. Auch die Büchereiwagen (siehe Bild) konnten über den Verein finanziert werden. Foto: Förderverein

„Besondere Momente schaffen durch ‚Highlights’ im Alltag“ – damit ist gut beschrieben, was der Förderverein Lichtblick im Marienstift in den vergangenen acht Jahren für das Marienstift Havixbeck ermöglicht hat. „Genau das wird uns leider in Zukunft nicht möglich sein, wenn die Spendenbereitschaft weiter sinkt“, erklärt Anita Otte, erste Vorsitzende und Initiatorin des Fördervereins, beim gemeinsamen Brainstorming mit Tobias Vormann, Einrichtungsleiter des Marienstifts, und Martin Wiedau, Leiter Sozialer Dienst des Marienstifts.

Ehrenamtliche und Spenden schwinden

„Seit der Gründung des Vereins im Jahr 2015“, so blickt Anita Otte in einer Pressemitteilung zurück, „konnten wir im Jahr über rund 5000 Euro Spendengelder verfügen und mit wirklich spürbarem Effekt direkt in die Bewohnerinnen und Bewohner investieren. Nun sind daraus knapp 35 Euro geworden – das ist schon traurig.“ Im Laufe der Corona-Zeit habe man immer deutlicher den Schwund ehrenamtlich Aktiver und Spenden erlebt.

Anita Otte, Vorsitzende des Fördervereins Lichtblick im Marienstift

„Gerade das, was unseren Bewohnerinnen und Bewohnern am meisten Freude bereitet, zum Beispiel der Besuch der professionellen Klinik-Clowns“, so Tobias Vormann, „konnten wir in der Vergangenheit komplett über den Förderverein finanzieren.“ Das, so erklärt er, sei immer ein ganz besonders wichtiger Beitrag zum Alltag der Bewohnerinnen und Bewohner gewesen, gerade auch für die demenziell veränderten Seniorinnen und Senioren. „Da entstanden sehr starke Momente, denn die Klinik-Clowns konnten natürlich durch ihren Besuch intensiv, spielerisch und professionell auf unsere Bewohnerinnen und Bewohner eingehen“, so Tobias Vormann. Ein bis zwei Mal im Monat konnten sie bisher von diesem Highlight profitieren. „Das steht leider auf der Kippe, wenn wir keine Finanzierung über den Förderverein mehr nutzen können“, so Vormann.

Dass die Klinik-Clowns zu Besuchen ins Marienstift kommen konnten, war der Finanzierung durch den Förderverein zu verdanken. Foto: Klink-Clowns

Aber noch viel mehr läuft in Havixbeck unter dem Siegel des Fördervereins: „Auch unsere drei eigens angeschafften Büchereiwagen haben wir dem Förderverein zu verdanken“, berichtet Martin Wiedau. „So wie auch das Tante-Emma-Mobil, unser Verkaufswagen, der unsere Bewohnerinnen und Bewohner mit kleineren Einkäufen auf dem Flur versorgt und immer heiß begehrt ist.“

Große Bereicherung für das Marienstift

„Ein besonders in der Corona-Zeit unverzichtbar gewordenes Geschenk aber“, so erzählt Vormann, „war die Anschaffung einer professionellen Musikanlage.“ Diese habe unzählige Innenhofkonzerte und Auftritte der Marien-Combo möglich gemacht – eine große Bereicherung für die gesamte Einrichtung.

Der gemeinsame Herzenswunsch aller: „Wir hoffen wirklich sehr auf beherzte und engagierte Menschen vor Ort, die uns entweder ehrenamtlich oder durch eine Spende unterstützen“, so Anita Otte. Schon jetzt arbeitet Renate Münstermann, stellvertretende Leiterin Sozialer Dienst, gemeinsam mit den Seniorinnen und Senioren an Kunstwerken aus Sandstein und Fensterschmuck sowie selbst gemachtem Eierpunsch für einen Verkaufsstand zugunsten des Fördervereins. „Wer uns unterstützen möchte, kann sich sehr gern persönlich mit mir in Verbindung setzen“, wirbt Anita Otte. Egal ob ganz klein oder in Form von Sachspenden, jede Spende sei willkommen.

Kontakt zum Förderverein Lichtblick im Marienstift: Anita Otte, 02507/18 97, E-Mail: four.otte@t-online.de

Startseite