1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Wissenslücken werden jetzt geschlossen

  8. >

„Extra-Zeit zum Lernen“ gestartet

Wissenslücken werden jetzt geschlossen

Havixbeck

Die Pandemie hat Spuren im Schulalltag hinterlassen. Die gilt es nun zu beseitigen. Um insbesondere den Unterrichtsstoff der Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch nachzuholen, gibt es in Havixbeck ein vom Land unterstütztes Förderprogramm. Schüler der Baumberge-Grundschule wie der AFG können an Freitagen und Samstagen Defizite aufholen. Der Bedarf scheint angesichts der Anmeldungen gegeben zu sein.

Von und

Sind mit der Umsetzung des Förderprogramms „Extrazeit zum Lernen“ sehr zufrieden (v.l.): Fachbereichsleiterin Monika Böse von der Gemeindeverwaltung, Kader Selmi vom Lernstudio und Regina Sommer, Leiterin der Baumbergegrundschule. Foto: Gemeinde Havixbeck

Einen erfolgreichen Start verzeichnet das schulformübergreifende Förderprogramm „Extra-Zeit zum Lernen“, das durch das Lernstudio Havixbeck in Kooperation mit der Baumberge-Grundschule, der Anne-Frank-Gesamtschule und der Gemeinde Havixbeck auf den Weg gebracht worden ist. Nach den Sommerferien war das Programm mit insgesamt 82 Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen an den Freitagnachmittagen und Samstagvormittagen in verschiedenen Kleingruppen gestartet.

Kurse finden in Kooperation mit dem Lernstudio statt

„Die besondere Zeit der Corona-Pandemie war alles andere als leicht für die Schulen und deren Schülerschaft und hat trotz des besonderen Engagements von Lehrern, Eltern und den Schülern selbst nicht selten Lücken hinterlassen, die nun geschlossen werden sollen“, betont Regina Sommer, Leiterin der Baumberge-Schule in einer Pressemitteilung der Gemeinde. „In unserem Arbeitsalltag werden wir tagtäglich mit den Sorgen und Nöten von Eltern und Schülern konfrontiert. Die Pandemie hat sichtlich ihre Spuren hinterlassen. Wenn wir nicht wollen, dass die Kinder schulisch und persönlich auf der Strecke bleiben, müssen wir dringend handeln“ unterstreicht Kader Selmi, der gemeinsam mit seiner Frau seit Jahren das Lernstudio in Havixbeck betreibt.

Schüler können kostenlos an den Kursen teilnehmen

Der Bedarf an Nachhilfe wurde gleichermaßen aus der Baumberge-Grundschule und der Anne-Frank-Gesamtschule zurückgespiegelt, heißt es in der Pressemitteilung weiter. So wurde in Kooperation mit dem dortigen Lehrpersonal ein vielseitiges Kursprogramm auf den Weg gebracht, um so auf die individuellen Bedürfnisse eingehen zu können.

Möglich wurde das Angebot durch das Förderprogramm „Extra-Zeit zum Lernen“ des Landes Nordrhein-Westfalen, das die Maßnahme zu 80 Prozent unterstützt. Den verbleibenden Anteil übernimmt die Gemeinde Havixbeck als Schulträgerin. Für die Schülerinnen und Schüler ist die Teilnahme damit kostenlos.

„Ich möchte betonen, dass beide ortsansässigen Schulen und ihre Vertreter sowie Politik und Verwaltung schnell und unbürokratisch im Sinne der Havixbecker Schülerinnen und Schüler gehandelt haben. Das war wirklich besonders“, so Kader Selmi.

Land fördert den Wochenend-Unterricht zu 80 Prozent

Monika Böse, Fachbereichsleiterin in der Gemeindeverwaltung, fügt hinzu, dass es bei einem solch wichtigen Thema keinen Dissens geben kann. Der Verwaltung sei sofort klar gewesen, dass man schnell die Anträge und entsprechenden Verfahren auf den Weg bringen muss. Gerade Kinder und Jugendliche hätten in der Pandemie häufig keine Stimme oder Lobby gehabt. Mit dem Landesprogramm soll sich dies zumindest schulisch ändern, betonen die Verantwortlichen.

Die unterschiedlichen Kleingruppen kommen dabei über das Schuljahr hinweg freiwillig an den Wochenenden in die Schule, um – begleitet von pädagogischem Fachpersonal des Lernstudios – den Unterrichtsstoff der Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch aufzuholen. Bei den Jüngeren geht es dabei insbesondere auch um die Leseförderung. „Es hat einiges an Organisationsgeschick abverlangt, aber wir sind voll motiviert, die Kinder und Jugendlichen dabei zu unterstützen, die entstandenen Lücken zu schließen, und sie dabei zu begleiten, sich persönlich weiterzuentwickeln“, sagt Kader Selmi. Er blickt dennoch zuversichtlich in das kommende Schuljahr. Denn getreu dem Schriftsteller Friedrich Dürrenmatt könne ein Problem, das alle angeht, auch nur von allen gemeinsam gelöst werden.

Startseite