1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Zurück zur Freude am Lesen

  8. >

Ferienkurs für angehende Viertklässler

Zurück zur Freude am Lesen

Havixbeck

In Zeiten von Distanzlernen und Wechselunterricht blieb das Lesen von Büchern im Alltag der Grundschüler phasenweise auf der Strecke. Das Projekt „Ferienzeit und Leseglück“, das die Baumberge-Schule und das Lernstudio Havixbeck gemeinsam auf den Weg bringen, soll künftigen Viertklässlern die Freude am Lesen zurückbringen.

Von Ansgar Kreuz

Das Projekt „Ferienzeit und Leseglück“ stellten Kader Selmi, Inhaber des Lernstudios Havixbeck, und Regina Sommer, Leiterin der Baumberge-Schule vor. Das Angebot richtet sich an künftige Viertklässler. Foto: Ansgar Kreuz

Das Lernen in der Corona-Zeit hat den Grundschülern in den vergangenen Monaten einiges abverlangt. Mitunter blieb dabei die Lust und Freude am Lesen auf der Strecke. Damit diese rasch zurückkehrt, startet die Baumberge-Schule in Zusammenarbeit mit dem Lernstudio Havixbeck das Angebot „Ferienzeit und Leseglück“ für angehende Viertklässler.

Ermittlungen mit dem „Team Lupe“

Zum Ende der Sommerferien werden zwei kostenlose Kurse, an denen jeweils zehn Kinder teilnehmen können, angeboten. Eine Woche lang ermitteln die Mädchen und Jungen montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr gemeinsam mit dem „Team Lupe“ aus dem für das Projekt ausgewählten Buch in einer spannenden Detektivgeschichte. Begleitet werden sie dabei von einer ausgebildeten Literaturpädagogin.

„Der Ferienkurs soll den Kindern spielerisch den Zugang zum Lesen eröffnen und bei ihnen Freude daran wachrufen“, erklärt Kader Selmi, Inhaber des Lernstudios Havixbeck. Im Projekt „Ferienzeit und Leseglück“ sieht er einen wichtigen Beitrag zur Leseförderung. Werde das Lesen nicht schon während der Grundschulzeit gefördert, ziehe sich diese Schwäche durch die gesamte Schulzeit, weiß der Nachhilfe-Unternehmer aus seiner Erfahrung zu berichten. „Man kann nicht alles auf die Schule abladen“, sieht Kader Selmi, der selbst Vater von drei Kindern ist, in Sachen Lesen die Eltern in der Pflicht. Nicht nur in der Schule, auch in den Familien müsse gelesen werden.

Zurück zum klassischen Buch

Distanzlernen und Wechselunterricht führten in der Grundschule dazu, dass das klassische Lesen von Büchern nicht so intensiv wie sonst erfolgte. „Digitale Medien standen im Vordergrund“, blickt Schulleiterin Regina Sommer auf die veränderten Unterrichtsbedingungen in der Pandemiezeit zurück. Es sei weniger anspruchsvoll gelesen worden, und die Kinder seien mit ihrer Fantasie nicht tiefer in die Themen eingetaucht.

„Kinder sollen Lesen als Glück empfinden“, so Regina Sommer. Dieses Leseglück könnten die Schüler aber nur erfahren, wenn sie die nötigen Kompetenzen dazu haben. Daher freut sich die Schulleiterin über das Angebot von Kader Selmi, mit dem Ferienkurs das Lesen zu fördern.

Beitrag zur Leseförderung

„Ferienzeit und Leseglück“ ist ein Kooperationsprojekt des Bundesverbands Nachhilfe- und Nachmittagsschulen und des Bundesverbands Leseförderung. „Mit Nachhilfe im klassischen Sinn hat dieses Angebot nichts zu tun“, unterstreicht Kader Selmi. Vielmehr sei es ein kleiner Beitrag zur Leseförderung.

Teilnehmen können Kinder, die nach den Sommerferien in die vierte Klasse kommen. Die Anmeldung erfolgt über die jeweiligen Klassenlehrer der Baumberge-Schule.

Startseite