1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Zwei Autoinsassen schwer verletzt

  8. >

Unfall auf der Landstraße 550

Zwei Autoinsassen schwer verletzt

Havixbeck

Zwei Autos sind am Montagmittag in Havixbeck auf der Landstraße 550 im Bereich der Einmündung An der Feuerwache kollidiert. Zwei Menschen wurden bei dem Unfall schwer verletzt.

Beim Zusammenstoß zweier Autos auf der Landstraße 550 im Bereich der Einmündung An der Feuerwache wurden zwei Personen schwer verletzt. Foto: Feuerwehr

Zwei Personen wurden bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag auf der Landstraße 550 im Bereich der Einmündung der Straße An der Feuerwache schwer verletzt, eine dritte am Unfall beteiligte Person blieb unverletzt. Im Kreuzungsbereich stießen zwei Pkw zusammen. Ein Auto wurde in den Straßengraben geschleudert, dessen Insassen wurden im Fahrzeug eingeschlossen.

Feuerwehr und Rettungsdienst rücken aus

„Um 13.50 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Havixbeck mit dem Stichwort ‚Technische Hilfe – Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person‘ alarmiert. Sofort rückten die ehrenamtlichen Retter mit drei Fahrzeugen aus“, berichtet Feuerwehrsprecher Ingo Spindelndreier. Vor Ort kümmerten sich die Feuerwehrleute gemeinsam mit dem Rettungsdienst um die Verletzten.

Ebenso wurde die technische Rettung mittels hydraulischem Rettungsgerät eingeleitet, teilt die Feuerwehr weiter mit. Durch den Einsatz von hydraulischer Schere und Spreizer konnten die Türen geöffnet und entfernt werden. Die Besatzung von drei Rettungswagen und eine Notärztin kümmerten sich um die Insassen der Autos. Die beiden Schwerverletzten wurden in Krankenhäuser gebracht.

Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an

Die Landstraße 550 war im Bereich des Unfalls für die Rettungsarbeiten komplett gesperrt. Mehrere Fahrzeuge der Polizei waren ebenfalls im Einsatz. Erst um 15.45 Uhr endete der Einsatz für die Helfer der Feuerwehr.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern noch an, wie die Einsatzleitstelle der Polizei in Coesfeld auf Anfrage dieser Zeitung am späten Montagnachmittag mitteilte.

Startseite