1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Lüdinghausen
  6. >
  7. 52. 450 Euro für Ukraine-Hilfe gespendet

  8. >

Rotary-Clubs unterstützen DRK

52. 450 Euro für Ukraine-Hilfe gespendet

Lüdinghausen

Gezielte Hilfe für die von Putins Angriffskrieg betroffenen Menschen in der Ukraine leisten die Rotarier: Sieben Clubs haben bei einer gemeinsamen Spendenaktion 52.450 Euro gesammelt und dem DRK zweckgebunden zur Verfügung gestellt.

Von und

Vor Schloss Westerholt überreichten die Vertreter von sieben Rotary-Clubs die Spende für die Ukraine-Hilfe des DRK (v.l.): Helmut Faltin (RC Lüdinghausen), Thomas Jostmann (RC Marl), Gregor Spohr (RC Herten), Ralph Hoffert (Leiter des DRK Herten), Martin Jepkens (RC Recklinghausen), Wilhelm Brügging (RC Haltern), Angela Jäger (RC Recklinghausen-Vest) und Peter Hennecke (RC Datteln-Lippe). Foto: Carsten Nachlik

Sechs Rotary Clubs aus dem Kreis Recklinghausen und der Rotary Club Lüdinghausen haben in einer gemeinsamen Spendenaktion 52 .450 Euro gesammelt. Das Geld der Rotarier soll gezielt vom Deutschen Roten Kreuz für die vom Angriffskrieg Putins betroffenen Menschen in der Ukraine eingesetzt werden. Weitere Hilfen vor Ort für die eintreffenden Geflüchteten sind von den Clubs ebenfalls geplant, heißt es in einer Pressenotiz.

Die Rotarier haben auf dringenden Rat auf die Organisation eines eigenen Transports in die Ukraine verzichtet. Dr. Hasan Sürgit, Vorsitzender des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe und Mitglied im Rotary Club Recklinghausen-Vest, hatte darauf hingewiesen, dass die Logistik- und Hilfeleistungsstrukturen stark beansprucht sind und häufig bereits durch gut gemeinte eigene Transporte blockiert werden.

Hilfe für Geflüchtete in Lüdinghausen

Auch Ralph Hoffert, Mitglied im Hertener Rotary Club und Chef des DRK Herten, betont: „Geldspenden sind in der gegenwärtigen Lage die beste und wirksamste Art, um die humanitäre Hilfe zu unterstützen“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Angela Jäger, Präsidentin des RC Recklinghausen-Vest und Initiatorin der Aktion, überreichte Ralf Hoffert symbolisch gemeinsam mit allen Präsidenten der teilnehmenden Clubs am Schloss Westerholt die Spende, die nun an den DRK-Bundesverband weitergeleitet wird. „Hoffert bedankte sich herzlich und freut sich über die Absicht der Clubs, das DRK auch vor Ort bei Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen zu helfen“, so die Rotarier.

Die Mitglieder des Lüdinghauser Clubs, so der derzeitige Präsident Helmut Faltin, wollen sich nunmehr insbesondere auch um Hilfe für die in der Stadt eingetroffenen Geflüchteten aus der Ukraine kümmern.

Startseite
ANZEIGE