1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. „App in die Zukunft“

  8. >

Kooperationsprojekt zwischen Jobcenter und Caritasverband

„App in die Zukunft“

Lüdinghausen

In einem Kooperationsprojekt zwischen dem Jobcenter und dem Caritasverband für den Kreis Coesfeld unternehmen die Teilnehmer an den eigenen Endgeräten im Homeoffice derzeit Programmierversuche. Mit dem Ziel: Die digitale Lebenswelt als Ressource zu nutzen, um den eigenen beruflichen Weg zu gestalten.

wn

Susanne Gehring, Caritasverband, Prof. Dr. Gregor Hohenberg (auf dem Bildschirm) und Erol Ötztürk Foto: Caritasverband

Die Wissensvermittlung im Kooperationsprojekt zwischen dem Jobcenter und dem Caritasverband für den Kreis Coesfeld – „App in die Zukunft“ – sieht momentan etwas anders aus, als es die Teilnehmer zu Beginn im November vergangenen Jahres gewohnt waren. Momentan unterrichtet Erol Öztürk seine Teilnehmer nicht so wie sonst in den neuen Räumlichkeiten des Caritasverbandes, sondern vor den häuslichen Endgeräten im Home-Office, heißt es in einer Pressemitteilung.

An Laptops, Tablets und Mobiltelefonen erproben die Teilnehmer nicht nur das gerade vermittelte Wissen, sondern unternehmen auch erste Programmierversuche. Beispielsweise lernen sie im Projekt einen 3-D-Drucker zu bedienen, entwickeln eine eigene App und können mit einer virtuellen Brille digitale Welten erkunden, heißt es weiter.

Professor Dr. Hohenberg, Leiter der Stabstelle für Digitalisierung und Wissensmanagement der Hochschule Hamm Lippstadt, hatte sich zu einem Online-Besuch angekündigt. In diesem Zusammenhang diskutierten die jungen Erwachsenen mit dem Hochschuldozenten über Anwendungsmöglichkeiten und berufliche Perspektiven der digitalen Zukunft: Gebannt und aufmerksam verfolgten die Projektteilnehmer die Ideen und Anregungen, die Ihnen der Professor mit auf den Weg gibt. Auch bei der Fragerunde war die Freude am Thema der jungen Erwachsenen deutlich spürbar, heißt es.

Genau darum gehe es in dem neuen Projekt: Ziel sei das hohe Interesse der Jugendlichen an der digitalen Lebenswelt als Ressource zu nutzen, um wieder Lust und Spaß an der Gestaltung des eigenen beruflichen Weges zu generieren.

Junge arbeitssuchende Erwachsene zwischen 18 und 35 Jahren, die Interesse an den digitalen Lebenswelten haben, können sich ab soforttelefonisch beim Caritasverband informieren unter  0 25 91/89 493 74.

Startseite
ANZEIGE