1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Bremsen intensiv geprobt

  8. >

Erstes Fahrradsicherheitstraining nach der Corona-Pause

Bremsen intensiv geprobt

Lüdinghausen

Mit dem Anstieg des Fahrradverkehrs während der Coronazeit ist auch die Zahl der Unfälle gewachsen. Der ADFC Lüdinghausen bietet jetzt wieder Sicherheitsschulungen an. Nicht nur für Mitglieder, sondern für alle Interessierten.

Von und

Das erweiterte Trainerteam des ADFC bilden (v.l.) Heike Vennes, Norbert Beisenkroll, Manfred Piotrowski und Stefan Vennes. Foto: ADFC

In der Coronazeit hat der Trend zum Radfahren einen kräftigen Schub bekommen. Damit ist auch die Zahl der Unfälle gestiegen, an denen Radfahrer beteiligt waren. Das liegt nicht nur am gestiegenen Radverkehr während des Lockdowns, sondern auch am ungewohnten Umgang mit dem neuen Rad oder Pedelec, bewertet der ADFC Lüdinghausen die Situation.

Der Verkehrsclub für Fahrradfahrer möchte deshalb zu mehr Sicherheit beitragen und bietet seit einigen Jahren ein Training für Fahrrad- und Pedelecfahrer an. Die erste dieser Sicherheitsschulungen nach der Corona-Pause wurde jetzt durchgeführt. Dabei waren ausdrücklich auch Radler eingeladen, die nicht Mitglied des ADFC sind. Veranstaltungsort war der Schulhof des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs in Lüdinghausen.

Speziell zugeschnittenes Programm

In dem speziell zugeschnittenen Programm gab es Übungen wie das Umfahren von Hindernissen, Gleichgewichtstraining und das Wenden auf engstem Raum. Auch punktgenaues Bremsen und das plötzliche Bremsen in Gefahrensituationen sind lebenswichtig und wurden deshalb besonders intensiv geübt, um Stürze zu vermeiden, heißt es in der Mitteilung weiter.

Im circa dreistündigen Training konnten die Teilnehmer mit dem eigenen Rad oder Pedelec unter Anleitung üben und dabei auch erproben, wie sich ihr Gefährt im Ernstfall verhält. Anfangs wurde besonders das Zusammenspiel zwischen Verkehrssituation und der Kombination E-Motor-Einstellung und Gangwahl trainiert. Der zweite Teil hatte den Schwerpunkt Bremsen. Welche Bremsen hat mein Fahrrad, welcher Hebel ist für Vorderrad-, welcher für die Hinterradbremse? Wie lang schätze ich den Bremsweg ein? Zu allen Fragen gab es Antworten und entsprechende Übungen. Das erweiterte Trainer-Team besteht jetzt aus Manfred Piotrowski, Norbert Beisenkoll sowie Heike und Stefan Vennes.

Kaufberatung wird im Herbst angeboten

Josephine Kleybold war mit einem für sie ganz neuen Rad zum Training gekommen und war froh, dieses unter fachkundiger Anleitung auf Herz und Nieren prüfen zu können. Weil Teilnehmer oft auch unsicher waren, ob sie die richtige Leeze fahren, wird der ADFC im Herbst auch eine „Kaufberatung“ anbieten, kündigt der Lüdinghauser Fahrradclub an.

Zum Abschluss des Tages gab es Urkunden für die Teilnehmer. Dieter Scholkemper bedankte sich für die wertvollen Tipps zu Sattel- und Lichteinstellungen und Versprach das „tolle Training“ auf jeden Fall weiter zu empfehlen.

Nächster Termin ist der 14. August (Samstag). Je nach Bedarf wird der ADFC Lüdinghausen weitere Termine für das Fahrradsicherheitstraining anbieten.

Anmeldungen sind im Internet möglich. Dort finden sich auch weitere Informationen und ein Flyer zum herunterladen. Für Fragen steht Manfred Piotrowski,

 0 25 91 / 9 80 23 94, E-Mail: m.piotrowski@adfc-lh.de, zur Verfügung.

Startseite