1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Büsten strahlen wieder

  8. >

Beschädigte Stelen repariert

Büsten strahlen wieder

Lüdinghausen

Die vor einigen Wochen abgedrehten Stelenköpfe in der „StadtLandschaft“ sind wieder an Ort und Stelle. Dank einer Spende wurden sie jetzt aufgearbeitet und auf den Sockeln platziert.

Im gewohnten Glanz strahlen jetzt wieder die von den Stelen abmontierten Büsten. Foto: Heimatverein Lüdinghausen

Die in den vergangenen Jahren vom Heimatverein Lüdinghausen aufgestellten Stelen in der „StadtLandschaft“ zwischen den Burgen Vischering und Lüdinghausen wurden – wie berichtet – Ende Mai von unbekannten Vandalen beschädigt. Zwei Büsten wurden von den Stelen abgedreht, wobei die Sandsteinstele Schaden nahmen. Die Büsten konnten seinerzeit von aufmerksamen Bürgerinnen und Bürgern gesichert und dem Heimatverein übergeben werden, der daraufhin den Steinmetz Jan Sichert mit der Reparatur der Stelen beauftragte.

Am Donnerstag, haben Mitglieder des Heimatverein gemeinsam mit Sichert die Büsten wieder auf den Stelen verankert. Finanziert wurde diese Reparatur von der Heimatfreundin Sonja Brinkmann von der Firma „Arbeitsschutz Brinkmann“, teilt der Heimatverein mit. Sie spendete kurz nach der Tat eine Geldsumme, um die Büsten wieder im alten Glanz erstrahlen zu lassen.

„Der Heimatverein bedankt sich bei Sonja Brinkmann für die großzügige und spontane Spende, bei dem Steinmetz Jan Sichert für seine kompetente Reparaturarbeit und bei allen Bürgerinnen und Bürgern die sich seinerzeit um die Sicherstellung der Büsten bemüht haben“, heißt es weiter.

In den vergangenen Jahren sind heimatkundliche Kunstobjekte immer wieder Opfer von Vandalismus geworden. So wurden unter anderem diverse Sandsteinobjekte in der Lüdinghauser Innenstadt massiv beschädigt. Die sehr aufwendige fachmännische Restauration dieser Arbeiten betrug mehrere Tausend Euro. Erst im April hatten Vandalen in der „StadtLandschaft“ gewütet und schwierig zu entfernende Farbschmierereien an den Büsten und Sandsteinstelen verursacht. Im Mai wurden dann die fest geschraubten und verklebten Büsten aus ihrer Verankerung gedreht. Glücklicherweise fanden sich die Kunstobjekte in unmittelbarer Nähe wieder.

„Der Schaden und der Ärger sind immer groß, aber der Heimatverein ist sehr bemüht die Folgen des Vandalismus soweit wie möglich zu beseitigen“, heißt es weiter. Glücklicherweise erfahre der Verein viel Unterstützung durch großzügige Spenden aus der Bürgerschaft sowie durch die aktive Hilfe der Stadtverwaltung Lüdinghausen.

Obwohl immer wieder Anzeige bei der Polizei gestellt wurde, konnten die Täter bis heute nicht ermittelt werden. Sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Taten nimmt die Kriminalpolizei in Coesfeld beziehungsweise Lüdinghausen entgegen.

Startseite