1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Lüdinghausen
  6. >
  7. Die Hochzeitsallee wächst und wächst

  8. >

Bauhof hat Bäume gepflanzt

Die Hochzeitsallee wächst und wächst

Lüdinghausen

In normalen Zeiten pflanzen die Frischvermählten in einer gemeinsamen Aktion ihre Bäume an der Hochzeitsallee. In diesem Jahr musste das Treffen ausfallen. Stattdessen brachte jetzt ein Trupp vom Bauhof die Eichen und Linden in den Boden.

wn

Eichen und Linden setzen die Bauhofmitarbeiter am Stever-Seitenweg in den Boden. Foto: Stadt Lüdinghausen

Das Pflanzen der Hochzeitsbäume musste aufgrund der Corona-Pandemie anno 2020 anders stattfinden als üblich. „Leider konnten sich die Paare, die geheiratet haben, in diesem Jahr nicht zum gemeinsamen Pflanzen treffen“, teilte die Stadt Lüdinghausen jetzt in einem Pressebericht mit. Der städtische Bauhof habe die Bäume stattdessen in der ersten Adventswoche entlang des Stever-Seitenweges eingesetzt und mit dem jeweiligen Namensschild der Paares versehen.

„Wir danken allen 24 Paaren für ihr Verständnis für unsere Vorgehensweise“, wird Bürgermeister Ansgar Mertens im Pressetext zitiert. Die Stadt wollte gerne, dass die Bäume schon in diesem – für die Paare ganz besonderem – Jahr gepflanzt werden. Am Stever-Seitenweg, der westlich von der Stever liegt, wurden zwölf Eichen gepflanzt. An der Ostseite setzen die städtischen Mitarbeiter zwölf Linden in den Boden. In den kommenden Jahren sollen weiterhin Linden gepflanzt werden, da diese in den trockenen Sommern beständiger seien, heißt es in der Mitteilung weiter. Außerdem handele es sich auch bei der Linde um einen klassischen Heimat-Traditionsbaum. Mittlerweile gibt es in Lüdinghausen und Seppenrade 341 Hochzeitsbäume.

Startseite
ANZEIGE