1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Direktvermarktung boomt auch wegen Corona

  8. >

LH-Marketing legt neue Broschüre auf

Direktvermarktung boomt auch wegen Corona

Lüdinghausen

Lüdinghausen Marketing hat eine neue Broschüre aufgelegt. Sie informiert über Direktvermarkter in Lüdinghausen und Seppenrade.

wn

Frische Eier, eingekochtes Gemüse oder Obst und Kartoffeln direkt ab Hof: Die Direktvermarktung von landwirtschaftlichen Produkten hat Konjunktur – nicht zuletzt wegen der Corona-Krise. Foto: Lüdinghausen Marketing

Ob Dinkel oder Erdbeeren, Eier von glücklichen Hühnern oder Milch direkt von der Milchtankstelle, selbst gemachte Marmelade oder Kräutertees – gute Lebensmittel gibt es in Lüdinghausen und Seppenrade direkt vom Hof oder von den Produzenten vor Ort. Und nirgends sind die Produkte frischer als dort, wo sie angebaut oder hergestellt werden, heißt es in einer Pressemitteilung von Lüdinghausen Marketing.

Lüdinghausen im Cittaslow-Netzwerk

Viele Verbraucher schätzten die Qualität der lokal hergestellten Waren und freuten sich, wenn sie durch kurze Lieferketten einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz leisten können. Als einzige Stadt in Nordrhein-Westfalen ist Lüdinghausen dem internationalen Cittaslow-Netzwerk angeschlossen. Eine Cittaslow fördert die traditionelle Herstellung von Lebensmitteln, den bewussten Konsum und den Handel in der eigenen Region, heißt es weiter.

Für alle, die nachhaltig einkaufen möchten, hat Lüdinghausen Marketing die Broschüre „Regionale Lebensmittel in Lüdinghausen und Seppenrade: Direktvermarktung, Hofläden & Gutes aus eigener Produktion“ aufgelegt. Auf 16 Seiten gibt es einen Überblick über Hofläden, Manufakturen und Betriebe, die selbst produzieren oder überwiegend lokale Zutaten verwenden.

Die Broschüre liegt im Stadtgebiet aus, außerdem gibt es sie im Lüdinghaus (Borg 4) und zum Download

Startseite