1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Dreiste Diebe bedrängen Seniorin im Fahrstuhl

  8. >

Vorfall im Wohnpark Disselhook

Dreiste Diebe bedrängen Seniorin im Fahrstuhl

Lüdinghausen

Bedrängt und dann bestohlen: In einer Seniorenwohnanlage haben zwei unbekannte Täter eine 84-Jährige im Aufzug an die Wand gedrängt und dann ihre Geldbörse entwendet. Das Opfer nahm noch die Verfolgung des Duos auf, verlor es dann aber aus den Augen.

Marion Fenner

Im Wohnpark Disselhook haben Unbekannte eine Seniorin im Aufzug bestohlen. Foto: Marion Fenner

Ein dreistes Täterpärchen bedrängte laut Mitteilung der Polizei am Dienstagmittag gegen 13 Uhr eine 84-jährige Seniorin im Fahrstuhl ihres Wohnhauses, einer Wohnanlage auf dem Disselhook in Lüdinghausen und entwendete ihre Geldbörse. „Die Seniorin kam vom Einkaufen und wollte mit dem Fahrstuhl in ihre Wohnetage fahren, als eine männliche Person im letzten Augenblick den Fuß in die Tür stellte“, teilt die Polizei mit. Er soll ihr einen Zettel vorgehalten haben und nach dem Weg zum Krankenhaus gefragt haben. Seine weibliche Begleitung trat ebenfalls in den Fahrstuhl und drängte die Frau Richtung Wand.

In Angst geraten

Die Seniorin sei in Angst geraten und habe die beiden Personen gebeten, den Fahrstuhl zu verlassen, da sie aufgrund der Pandemie alleine fahren wolle. Der Aufforderung kamen die Täter nach und verschwanden in Richtung Bundesstraße 58. Sofort habe die Frau bemerkt, dass ihre zuvor verschlossene Handtasche offen stand und ihre Geldbörse fehlte. Sie nahm die Verfolgung in Richtung Zahnarztpraxis auf, verlor die Täter dann aber aus den Augen.

Sie alarmierte sofort die Polizei. Nach Angaben der 84-Jährigen seien die Täter zwischen 21 und 25 Jahren alt und etwa 1,65 und 1,70 Meter groß gewesen. Die Frau habe lange schwarze Haare gehabt und eine helle Jacke getragen. Der Mann, mit schwarzer Kurzhaarfrisur, sei mit einer dunklen Jacke bekleidet gewesen. Beide sprachen gebrochen Deutsch.

Verwerflich

Polizei-Pressesprecherin Britta Venker erklärt, dass das nicht der erste Vorfall in der Wohnanlage war. Vor einer Weile seien falsche Handwerker durch das Haus gegangen und hätten an den Wohnungstüren geklingelt. „Wir haben weiter ein sehr waches Auge auf das Gebäude“, kündigt Venker an. Das Vorgehen der Täter sei besonders verwerflich, weil sie dort gezielt ältere Menschen als Opfer im Blick hätten. Dazu noch Menschen, die sich in der seniorengerechten Wohnanlage eigentlich sicher fühlen sollen.

Auch Berthold Vormann von der Hausverwaltung ist entsetzt angesichts der Tat, die am helllichten Tag stattfand. „Wir können und wollen nicht verhindern, dass hier fremde Menschen andere besuchen.“ Dennoch sei dieser Vorfall nun ein Anlass künftig noch aufmerksamer darauf zu achten, ob sich unberechtigte Personen auf der Anlage aufhalten.

Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei in Lüdinghausen unter  0 25 91/79 30 entgegen.

Startseite
ANZEIGE