1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Lüdinghausen
  6. >
  7. Ein Ort zum Wohlfühlen

  8. >

StadtLandschaft wird eingeweiht

Ein Ort zum Wohlfühlen

Lüdinghausen

Im Rahmen eines ökumenischen Kindergottesdienstes wird am Sonntag (28. August) um 11.30 Uhr die StadtLandschaft eingeweiht. Gast ist dabei unter anderem Staatssekretär Josef Hovenjürgen. Die Landesregierung hatte die Maßnahme maßgeblich gefördert.

Die StadtLandschaft zwischen dem Rathaus, der Burg Lüdinghausen und der Burg Vischering wird am Sonntag offiziell eingeweiht. Foto: Stadt Lüdinghausen

Die StadtLandschaft zwischen dem Rathaus, der Burg Lüdinghausen und der Burg Vischering zieht jeden Tag viele Besucher von nah und fern an, heißt es in einer städtischen Pressemitteilung. Mit der Eröffnung des Wasserspielplatzes ist nun auch der dritte und somit letzte Bauabschnitt abgeschlossen. „Die Stadt Lüdinghausen möchte dies gerne als Anlass für eine offizielle Eröffnung nutzen, zu der wir alle Bürgerinnen und Bürger herzlich einladen“, wird Bürgermeister Ansgar Mertens in dem Pressetext zitiert. Am Sonntag (28. August) um 11.30 Uhr wird der Naherholungsort feierlich eröffnet und eingesegnet.

Es wird ein ökumenischer Kindergottesdienst gefeiert, den Ruth Reiners und Ga­briele Christensen und gemeinsam leiten werden. Die musikalische Begleitung erfolgt durch Sylvia Lezius. Vorbereitet wurde der Gottesdienst vom Team der Kinderkirche. Prof. Dirk Junker, dessen Architekturbüro die Planung für die Stadtlandschaft erstellt hatte, wird die Interessierten durch das Areal führen. Für die Kinder wird ein kleiner Snack zur Stärkung vorbereitet.

„Nach jahrelanger Planungs- und Bauphase soll dieser Wohlfühlort in unserer Stadt nun auch gebührend eröffnet werden. Ich freue mich schon darauf viele begrüßen zu können, die maßgeblich an der Entstehung und Realisierung mitgewirkt haben. Stellvertretend ist sicher mein Amtsvorgänger Richard Borgmann zu nennen. Seitens der Landesregierung, die das Projekt mit einer Millionenförderung erst ermöglicht hat, wird Staatssekretär Josef Hovenjürgen erwartet“, so Mertens abschließend.

Startseite
ANZEIGE