1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Lüdinghausen
  6. >
  7. „Einstieg in die digitale Bildung“

  8. >

Medienpädagogischer Kursus für Geflüchtete

„Einstieg in die digitale Bildung“

Lüdinghausen

Einen niedrigschwelligen Einstieg in die Videoproduktion bietet die Volkshochschule jetzt in einem Kursus für Geflüchtete an. Damit soll der Auftakt für die intensive medienpädagogische Arbeit erfolgen. Auch rechtliche Grundlagen sollen erörtert werden.

Marcin Szyszko, Programmbereichsleiter Deutsch- und Integrationskurse, und VHS-Leiterin Andrea Bauhus stellen das medienpädagogische Kursangebot vor. Foto: Stadt Lüdinghausen

Die Volkshochschule bietet ab 28. Februar (Montag) einen medienpädagogischen Kursus für Teilnehmende der Deutsch- und Integrationskurse an. Gezeigt und geübt wird, wie man mit dem Smartphone aussagekräftige Videos erstellt.

„Der Kursus bietet einen niedrigschwelligen Einstieg in die digitale Bildung“, hebt VHS-Leiterin Andrea Bauhus in einer Pressemitteilung hervor. „Die Teilnehmenden erhalten einen einfachen Zugang zu einem durchaus komplexen Thema.“ Das Angebot sei der „Einstieg in etwas Größeres“, ein Auftakt für eine intensive Beschäftigung mit medienpädagogischer Arbeit. Das Angebot werde durch den Landesverband der Volkshochschulen NRW gefördert.

Filme mit dem Handy

Die Teilnehmenden lernen Tipps und Tricks zur Videoproduktion, sodass alle nach Abschluss des Kurses in der Lage sind, selbst gelungene Handyvideos zu erstellen. Neben Grundlagen zur Bildgestaltung, zum Schnitt und zur Technik wird auch der rechtliche Umgang mit Videos erläutert. Die Frage „Was darf ich überhaupt zeigen“ wird ebenso beantwortet wie die Frage, wo man Bilder oder Videos veröffentlichen darf. Und es werden die Unterschiede von verschiedenen Medien erklärt. Die Medienpädagogen Stefan Pott und Jonas Zeidler stehen für alle Rückfragen zur Verfügung und stellen sich auf die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmenden ein, teilt die VHS mit.

Kontakt zur Heimat

„Handyvideos sind eine tolle Möglichkeit für Geflüchtete, Bilder von ihrem Leben in Deutschland in die Heimat zu schicken“, findet Marcin Szyszko, Programmbereichsleiter Deutsch- und Integrationskurse. „Damit die Videos gut werden, erhalten sie in dem Kursus das passende Rüstzeug.“ Es werde außerdem vermittelt, wie Medien wirken, welche Quellen vertrauenswürdig sind und wie man Falschinformationen erkennt. Die Videos können anschließend auf der Plattform von NRWision in einem geschützten Raum zum Experimentieren eingestellt werden.

Der Kursus findet ab dem 28. Februar immer montags von 18 bis 21 Uhr statt. Anmeldungen nimmt Marcin Szyszko, 0 25 91 / 92 64 42 oder m.szyszko@stadt-luedinghausen.de, entgegen.

Startseite
ANZEIGE