1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Lüdinghausen
  6. >
  7. Fachleute tauschen Pflaster

  8. >

Langenbrückenstraße: Umgestaltung startet

Fachleute tauschen Pflaster

Lüdinghausen

Auf der Langenbrückenstraße tummeln sich ab kommender Woche die Bauarbeiter: Sie tauschen den kompletten Pflasterbelag aus, setzen taktile Leitelemente ein, stellen Bänke auf und pflanzen Spalierbäume. Rund vier Monate sollen sie dafür brauchen.

Neues Pflaster, taktile Leitelemente und Bänke zum Verweilen: Die Bauarbeiten für die Umgestaltung der Langenbrückenstraße beginnen in der kommenden Woche. Foto: awi

In der kommenden Woche starten die Bauarbeiten für die Umgestaltung der Langenbrückenstraße. Der Umbau erfolgt in drei Abschnitten.

Die Handwerker legen am Marktplatz los und arbeiten sich Stück für Stück in Richtung Mühlenstraße voran. Laut Presseankündigung der Stadt wird der komplette Pflasterbelag ausgetauscht. Außerdem setzen Fachleute taktile Leitelemente ein und stellen Bänke auf. Zusätzlich pflanzen sie die gleichen Spalierbäume wie in der Mühlenstraße.

„Durch das Umgestalten wird die Langenbrückenstraße gestalterisch an den Marktplatz angepasst und die Innenstadt wird noch attraktiver“, heißt es weiter. Die Maßnahme wird aus Landes- und Bundesmitteln durch das Programm Städtebauförderung gefördert. Im Vorfeld wurde bereits die unterirdische Infrastruktur untersucht und entsprechend instandgesetzt.

Per Schreiben hat das Verwaltungsteam die Anlieger über den Baubeginn informiert. Die Bürger haben die Möglichkeit, während der Maßnahme an einer Baubesprechung vor Ort teilzunehmen, um Fragen zu klären. Interessierte können auf der städtischen Internetseite den aktuellen Ausbauplan einsehen.

„Die fußläufige Erreichbarkeit der Ladenlokale bleibt während der Bauzeit erhalten“, betonen die Verantwortlichen von der Stadt. Ein Teilbereich des Parkplatzes an der St.-Felizitas-Kirche dient als Baustelleneinrichtungsfläche. Dort können während der Bauzeit weder Einheimische noch Auswärtige ihre Autos abstellen.

Die Arbeiten werden voraussichtlich – je nach Witterungsbedingungen – etwa vier Monate andauern.

Startseite