Theologisches Forum

Feindbilder in der Ukraine-Krise

Lüdinghausen

Wie entsteht eigentlich eine Krise wie in der Ukraine? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Theaterstück „Das Bild vom Feind“, das die „Berliner Compagnie“ am 20. November (Mittwoch) um 19.30 Uhr auf der Aula-Bühne der Realschule aufführt. Mit dieser Veranstaltung endet die diesjährige Reihe des Theologischen Forums.

wn

Zum neunten Mal in Lüdinghausen zu Gast ist die „Berliner Compagnie“ am 20. November in der Realschule mit dem Stück „Das Bild vom Feind“. Foto: Berliner Compagnie

„Das Bild vom Feind“ heißt ein Theaterstück, das die „Berliner Compagnie“ am 20. November (Mittwoch) um 19.30 Uhr auf der Aula-Bühne der Realschule aufführt. Es geht um die Ukraine, Putin, US-Geopolitik und den geheimnisvollen Gleichklang der Medien. Dabei handelt es sich um die letzte der drei Veranstaltungen des Theologischen Forums in diesem Jahr. Als Veranstalter mit im Boot ist dabei die Lüdinghauser Arbeitsstelle Gerechtigkeit und Frieden.

Fundamentales Misstrauen

Das Theologische Forum hat seine Veranstaltungsreihe 2019 mit der Frage überschrieben: „Wo bleibt Vertrauen?“ Unter diesem Aspekt sei auch die Theateraufführung zu sehen, die in einer Zeitungsredaktion spielt. „Ein fundamentales Misstrauen ist immer schon, aber besonders auch wieder in der aktuellen weltpolitischen Situation eine der großen Ursachen internationaler Konflikte“, heißt es in einer Ankündigung. „Das Theaterstück macht die Anfänge des Konflikts um die Ukraine zum Gegenstand der Handlung. Von deutscher Seite werden die Vorgänge in der Ukraine unterschiedlich beurteilt. Was den einen eine berechtigte Revolution, ist für die anderen ein illegitimer Putsch. Dabei erschwert starke Polarisierung eine differenzierte Wahrnehmung des Konflikts und leistet Feindbildern Vorschub. Notwendig ist es, die Ursachen des Konflikts genauer wahrzunehmen, Erfahrungen und Leiden auf beiden Seiten ernst zu nehmen und sich von Vorurteilen zu verabschieden.“

Meinungsbildung und Diskussion

Das Theologische Forum ist überzeugt, dass die „Berliner Compagnie“ mit ihren spezifischen Mitteln einen zur Meinungsbildung und zur Diskussion anregenden Beitrag leisten kann, heißt es in der Pressemitteilung. Es wird das neunte Gastspiel der freien Theatergruppe aus der Hauptstadt in Lüdinghausen sein.

Zum Thema

Im Vorverkauf gibt es Eintrittskarten für zehn Euro in der Buchhandlung „3-Burgen-Buch“ am Markt und in der Familienbildungsstätte Lüdinghausen sowie in der Buchhandlung Schwalbe in Senden und bei Maria Richter Textilien in Olfen.

Startseite