1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Für Verschönerung des Kreisverkehrs

  8. >

CDU beantragt Neubepflanzung

Für Verschönerung des Kreisverkehrs

Lüdinghausen

Anja Schulze Meinhövel und Anke Austrup kommen nahezu täglich am Kreisverkehr am Friedhof vorbei – und ärgern sich über den Zustand der Bepflanzung. Die beiden CDU-Frauen wollen eine Runderneuerung.

wn

Für eine attraktivere Bepflanzung plädieren Anke Austrup (l.) und Anja Schulze Meinhövel Foto: privat

„Hier muss was geschehen . . .“ Darin sind sich die beiden CDU-Politikerinnen Anja Schulze Meinhövel und Anke Austrup einig. Beide kommen nahezu täglich am Kreisverkehr am Friedhof in Lüdinghausen vorbei und ärgern sich über den Zustand der Bepflanzung, heißt es in einer Pressemitteilung der zwei Lüdinghauserinnen.

„Pflegezustand und Bepflanzung müssen dringend runderneuert werden. Die Optik wird den von Jürgen Polenz gespendeten Kunstwerken nicht gerecht“, meint die Stadtverordnete Austrup. Schließlich seien Kreisverkehre identitätsstiftend und ein Aushängeschild für die Stadt. „Blumenwiesen für den Erhalt der Artenvielfalt sind absolut wünschenswert, aber nicht unbedingt die erste Wahl für einen Kreisverkehr, wie bei Bruno Kleine. Das kann man besser machen“, ergänzt Schulze Meinhövel.

Die CDU-Fraktion hat deshalb beantragt, dass die Verwaltung zeitnah Möglichkeiten für die Neubepflanzung und Umgestaltung der Kreisverkehre erarbeitet. Denn im Frühjahr ist Pflanzzeit. Gesucht werden dabei auch heimische Gartenbauunternehmen, die ihr Können und ihre Kreativität an prominenter Stelle auf einem Kreisverkehr präsentieren wollen, oder Freiwillige, die eine Patenschaft übernehmen wollen. „Wie das aussehen kann, sieht man am Kreisverkehr an der Dülmener Straße sehr schön. Das ist ein Aushängeschild und für alle Vorbeifahrenden immer wieder ein Anlass zur Freude“, heißt es in der Pressemittelung weiter.

Startseite