Ernte-Prognose

„Fürs Getreide zu spät“ - Landwirte hoffen auf guten Mais-Ertrag

Lüdinghausen

Hätten Berthold Schulze Meinhövel und Michael Muhle einen Wunsch frei, würde es alle drei Tage regnen – damit der Mais wächst und die Ernte entsprechend gut ausfällt. Denn beim Getreide rechnen die Vorsitzenden der Landwirtschaftlichen Ortsverbände aus Lüdinghausen und Seppenrade schon jetzt mit einem „leicht unterdurchschnittlichen Ergebnis“.

Annika Wienhölter

Wo der Weg in Sachen Ernte hingeht, vermögen Michael Muhle und Berthold Schulze Meinhövel noch nicht sicher zu sagen. Die LOV-Vorsitzenden aus Seppenrade und Lüdinghausen rechnen allerdings – auch aufgrund der jüngsten Regenfälle – mit einem besseren Ergebnis als 2019. Foto: awi

Nach der Hitzewelle im Sommer 2019, die für eine vergleichsweise schwache Getreide- und eine katastrophale Mais-Ernte sorgte, ist Berthold Schulze Meinhövel in diesem Jahr zuversichtlicher: Fürs Getreide prognostiziert der Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Ortsverbandes (LOV) Lüdinghausen zwar ein „leicht unterdurchschnittliches Ergebnis“. Seine Erwartungen in Sachen Mais sind jedoch vielsprechend: „Das sieht aktuell ganz gut aus“, meint der Experte und schiebt hinterher: „Wenn es denn in den nächsten zwei Monaten regelmäßig regnet.“

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!