1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Gebühren müssen erhöht werden

  8. >

Reitverein Seppenrade zog positive Bilanz

Gebühren müssen erhöht werden

Seppenrade

Eine positive Bilanz – vor allem aus sportlicher Sicht – zogen im Verlauf ihrer Mitgliederversammlung die Seppenrader Reiter. Das drückte sich auch in den Wahlergebnissen aus. Alfons Nienhaus, bereits seit 15 Jahren im Amt, wurde für drei weitere Jahre zum Vorsitzenden bestimmt.

Michael Beer

Reitverein Seppenrade zog Bilanz:  Geehrt wurden Foto: mib

Sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen wollen die Mitglieder des Reitvereins Seppenrade. Was geschaffen werden kann, wenn alle an einem Strang ziehen, davon wurde auf der Generalversammlung im Reiterstübchen der Reithalle in Ondrup am Donnerstag berichtet.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Alfons Nienhaus legte Geschäftsführer Ludger Hellkuhl ein umfangreiches Zahlenwerk vor. Trotz einer weiteren Tilgungsrate für die schmucke Anlage – rund 100 000 Euro wurden bereits in den vergangenen fünf Jahren getilgt – war die Kassenbilanz ausgeglichen. Die Einnahmen aus den beiden großen Turnieren sollen weiterhin in die Entschuldung des Vereins fließen. Daher war die Entlastung nach dem Kassenprüfbericht von Ludger Schnieder reine Formsache.

Die Zufriedenheit mit der Arbeit der Verantwortlichen schlug sich auch bei den Wahlen nieder. Alfons Nienhaus, bereits seit 15 Jahren im Amt, wurde für drei weitere Jahre zum Vorsitzenden, Karl Niehues zum Vertreter der Fahrer wiedergewählt und Sabine Mevenkamp als stellvertretende Jugendwartin bestätigt. Mechthild Debbe übernimmt das Amt als Vertreterin der Ponyreiter von Heribert Große Borde­wick, dem mit einem Essensgutschein für seine Tätigkeit gedankt wurde. Anja Spöde und Ruth Jansen werden die Kasse prüfen.

Der Vorstand kommt nicht daran vorbei, die Gebühren für die Reitanlagennutzung anzuheben. „Im Jugendbereich wird der Vorstand Reitstunden weiterhin sponsern, um den Nachwuchs bei der Stange zu halten. Die Unterhaltungskosten sind aber höher als die bisherigen Beiträge zur Nutzung“, so Ludger Hellkuhl. Die sollen um 30 Euro pro Reiter und Jahr angehoben werden, wobei sich der Vorstand noch Gedanken machen will, wie die Beiträge für Familien aussehen werden.

Geschäftsführer Ludger Hellkuhl

Die sportlichen Erfolge der Seppenrader Reiter konnten sich 2012 sehen lassen. Es gab fast doppelt so viele Platzierungen wie im Vorjahr. Erfreulich der Sieg der E-Mannschaft und in der E-Einzelwertung im Vierkampf und die Erfolge der Dressurteams.

Jana Schürhoff wurde als erfolgreichste Reiterin bis 18 Jahren, Lena Höckenkamp als beste junge Reiterin bis 21 Jahren und Ann-Kathrin Helmig als Siegerin bei den Senioren mit einem Pokal ausgezeichnet. Das erfolgreichste Pony, „Jacky Boy“, reitet Kristin Schürhoff, das erfolgreichste Pferd, „Carrera“, steht im Stall von Alfred Helmig.

Die Seppenrader Pferdefreunde haben viel Arbeit in den kommenden Wochen vor sich. Vom 1. bis 3. März finden die „Rosendorf Classics“, am 16. März die Vereinsmeisterschaft, vom 18. bis 20. Mai das Pfingstturnier, am 28. Mai der Geländeritt und vom 30. Mai bis 2. Juni 2013 das Kreisturnier auf der Anlage in Ondrup statt.

Der Vorstand hofft, dass die Mitglieder bei diesen Terminen ähnlich mit anpacken, wie sie es in der Vergangenheit getan haben.

Startseite