1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Große Tombola für echte Zocker

  8. >

Verlosung als Höhepunkt der Radtour der Gemeinschaften

Große Tombola für echte Zocker

Lüdinghausen

Zum Abschluss der Radtour der Gemeinschaften fand eine Verlosung statt. Mutige nahmen ihren Preis als Einsatz für einen Überraschungstüte. Wer sich verzockte, konnte auch schon einmal anstelle eines Restaurant-Gutscheins eine Badeente mit nach Hause nehmen. Hauptpreise waren drei Fahrräder.

Justus Zentek

Stolz über ihre neuen Besitzer posierten die Gewinner der Verlosung bei der Radtour der Gemeinschaften zwischen LH-Marketing-Geschäftsführer Lars Werkmeister (l.) und dem ersten Vorsitzenden der Mühlenpaot, Bernd Feldmann (r.) mit der Losfee Luisa Schlierkamp. Foto: Justus Zentek

Ein strahlend blauer Himmel, sommerliche Temperaturen und jede Menge guter Laune: Diese Postkarten-Bedingungen herrschten am Sonntag bei der Radtour der Gemeinschaften, die von der Gemeinschaft Mühlenpaot veranstaltet wurde. Auf ihren Drahteseln ging es für die Mitglieder von Heimatverein Seppenrade, Hüwelgemeinschaft, Interessengemeinschaft Struck, Bürgerschützengilde, Heimatverein Lüdinghausen und Mühlen­paot mit der Unterstützung des DRK quer durch die Münsterländer Natur.

Loskarten

„Es gab keinerlei Zwischenfälle und das Wetter hat erstklassig mitgespielt“, fasste Bernd Feldmann, erster Vorsitzender der Mühlenpaot, den Ausflug zusammen und freute sich über den großen Andrang der Mitglieder. Im Anschluss an die Radtour folgte die Verlosung auf dem Platz der Mühlenpaot im Rott, für die die Teilnehmer Loskarten erworben hatten.

Qual der Wahl

Nachdem auf der schattigen Wiese die Plätze eingenommen wurden, konnten die Teilnehmer bei kühlen Erfrischungen, Kaffee, Kuchen und Würstchen neue Energie für die anstehende Tombola tanken. Diese leitete Feldmann gemeinsam mit LH-Marketing-Geschäftsführer Lars Werkmeister. Sie war mit vielen kleinen und großen Preisen bestückt. Jeden, dem das Losglück einen Gewinn bescherte, erwartete zunächst die Qual der Wahl. „Entweder nehmt ihr euren Gewinn an, oder ihr zockt und wählt eine der Überraschungstüten“, erklärte Werkmeister das riskante Spiel. So kam es nicht nur einmal zu großem Gelächter, als wagemutige Gewinner statt des eigentlichen Restaurant-Gutscheins letztendlich eine Badeente in den Händen hielten.

Abendsonne

Neben kulinarischen Geschenken und Erweiterungen des Badezimmer-Dekors wurde jedoch besonders die Verlosung der Fahrräder als Hauptgewinne herbeigesehnt. Nachdem auch die drei Stahlrösser ihre neuen Besitzer gefunden hatten, genossen die Mitglieder aller Gemeinschaften die Abendsonne in gemütlicher Atmosphäre auf dem Platz der Mühlenpaot.

Startseite