1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Lüdinghausen
  6. >
  7. Kandidaten dringend gesucht

  8. >

Zu wenig Vorschläge für die Presbyteriumswahl

Kandidaten dringend gesucht

Lüdinghausen

Er könne nicht glauben, dass in dieser 6000 Menschen umfassenden Gemeinde keine acht davon bereit sind, Verantwortung in einem neuen Presbyterium zu übernehmen: Pfarrer Dr. Oliver Kösters, der dem Bevollmächtigten-Ausschuss vorsitzt, ist enttäuscht, dass sich während des Wahlvorschlagsverfahren für die Wahlen in der evangelischen Kirchengemeinde Lüdinghausen mit den Gemeindeteilen Nordkirchen und Seppenrade lediglich vier Kandidaten gemeldet haben. Und damit zu wenig.

Pfarrer Dr. Hans Lohmann wird noch einige Monate in der Gemeinde bleiben. Foto:

Das Wahlvorschlagsverfahren für die Presbyteriumswahlen in der evangelischen Kirchengemeinde Lüdinghausen mit den Gemeindeteilen Nordkirchen und Seppenrade ist abgelaufen. Mit Silke Borger-Rigterink, Jeanette Marie Claußen, Dr. Biehle und Sabine Trahe haben sich lediglich vier Kandidaten gemeldet. Das reicht von der Anzahl her nicht, um ein beschlussfähiges Presbyterium zu erhalten. Bei acht freien Plätzen braucht es dafür mindestens fünf Personen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Erste Aufgabe des noch zu wählenden Gremiums wird es sein, die Pfarrwahl vorzubereiten. Denn Pfarrerin Jenny Caiza Andresen wird – wie berichtet – die Gemeinde in absehbarer Zeit auf eigenen Wunsch verlassen. Pfarrer Dr. Hans Lohmann wird daher mindestens noch ein paar Monate bleiben und kann das neue Presbyterium bei der Vorbereitung und eventuell auch Durchführung der Pfarrwahl unterstützen, heißt es weiter.

„Ich kann und will es nicht glauben, dass in dieser schönen Gemeinde mit 6000 Gemeindegliedern keine acht Menschen bereit sind, Verantwortung in einem neuen Presbyterium zu übernehmen“, wird Pfarrer Dr. Oliver Kösters, der den Vorsitz im derzeitigen Bevollmächtigten-Ausschuss inne hat, in dem Text zitiert. „Jetzt sind die Gemeindeglieder gefragt. Die Zeit gegenseitiger Schuldzuweisungen und persönlicher Differenzen sollte vorbei sein. Und es besteht die Möglichkeit, nach vorne zu gehen“, betont Kösters.

Pfarrer Dr. Oliver Kösters

Bis zum 7. August (Sonntag) besteht noch die Möglichkeit, dass der Kreissynodalvorstand (KSV) in Münster die Kandidatenliste erweitert. Es werden also noch bis zu vier weitere Personen gesucht, von denen mindestens jeweils eine auch aus den Gemeindeteilen Nordkirchen und Seppenrade kommen sollte. Wenn sich nicht genug zusätzliche Kandidaten finden, gibt es kein beschlussfähiges Presbyterium. Dann wird der KSV einen neuen Bevollmächtigten-Ausschuss einsetzen, der aber personell nicht mehr mit dem derzeitigen deckungsgleich sein wird. Damit würde ein Ausschuss, der nicht von der Gemeinde gewählt wurde und mindestens zum Teil aus Menschen besteht, die nicht aus der Gemeinde kommen, die neue Pfarrerin beziehungsweise den neuen Pfarrer wählen. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass das von den Gemeindegliedern in Lüdinghausen gewünscht ist“, mutmaßt Kösters.

Der KSV braucht Hinweise und Vorschläge, wer in der Gemeinde bereit und ansprechbar wäre, sich nachnominieren zu lassen. Dazu können entweder Pfarrer Dr. Hans Lohmann oder aber der Superintendent des Kirchenkreises, Holger Erdmann, angesprochen werden.

Startseite
ANZEIGE