1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Lüdinghausen
  6. >
  7. „Bürgerenergiegenossenschaft“: Gründung im Endspurt

  8. >

Klimaschutz zum Mitmachen

„Bürgerenergiegenossenschaft“: Gründung im Endspurt

Lüdinghausen

Dem Start der Bürgerenergiegenossenschafts in Lüdinghausen steht nichts mehr im Weg. Mitte dieser Woche kam aus Düsseldorf die Zulassungsbescheinigung durch den Genossenschaftsverband. Zufrieden mit diesem Ergebnis sind die zehn Initiatoren um Calle Husken und Heinz Evers.

Von Peter Werth

Die Initiatoren der Bürgerenergiegenossenschaft auf einen Blick. Den Vorstand bilden (v.l.) Heinz Evers, Melissa Kley, Martin Zumholz, den Aufsichtsrat (v.l.) Calle Husken, Andreas Hübner, Frank Zienow. Weitere Aktive sind (v.l.) Ludger Bunse, Matthias Wald, Peter Finke und Hendrik Rüschkamp. Foto: LH-Bürgerenergie eG

Der Name klingt zunächst ein wenig sperrig: Bürgerenergiegenossenschaft „LH-Bürgerenergie eG“. Dafür ist das Anliegen ihrer Gründer umso einsichtiger. „Mehr grüne Kilowatt in der Drei-Burgen-Stadt“, beschreiben die zehn Initiatoren ihr Anliegen, mit dessen Umsetzung sie sich schon seit September vergangenen Jahres intensiv beschäftigen. Nur drei Monate nach dem ersten Treffen stand dann auch schon die Gründungsversammlung an. „Unser Ziel ist es, den Ausbau erneuerbarer Energien aktiv voranzutreiben“, sagt dazu Calle Husken, Vorsitzender des Aufsichtsrats. Heinz Evers, Vorstandsvorsitzender der Genossenschaft, ergänzt, dass dazu das Engagement möglichst vieler Lüdinghauser Bürgerinnen und Bürger gefragt sei.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE