1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Kultur genießen: Es funktioniert!

  8. >

Rotarier spenden

Kultur genießen: Es funktioniert!

Lüdinghausen

Ohne Live- Publikum, aber dennoch für viele Zuschauer und Zuhörer, ermöglichte ein Live­stream aus der Stadtbücherei die Lesung des Dichters Franz Wittkamp sowie das emotionale und mitreißende Konzert der Band „Corazon Latino“.

wn

Der Rotary Club überreichte die Spende an die Stadtbücherei St. Felizitas (v.l.): Leo Schulze Pals, Helmut Faltin, Heinrich Frenken von den Rotariern und Peter Mählmann, Leiter der Stadtbücherei. Foto: Peter Werth

Kultur erleben in Zeiten von „social distancing“ – dafür verwandelte sich die Stadtbücherei Lüdinghausen jetzt in eine „Event Location“. Ohne Live- Publikum, aber dennoch für viele Zuschauer und Zuhörer, ermöglichte ein Live­stream auf YouTube die stimmungsvolle Lesung des Lüdinghauser Dichters Franz Wittkamp und das emotionale und mitreißende Konzert der Band „Corazon Latino“. Dabei wurde durch Spenden der Zuschauer und Zuhörer ein Betrag in Höhe von über 3000 Euro für die Projekte der Bücherei eingespielt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Peter Mählmann, Leiter der Stadtbücherei in der Steverstadt, freute sich sehr. Er möchte in die Medienkompetenz der jungen und jugendlichen Nutzer der Stadtbücherei St. Felizitas investieren und die Anschaffung von Hardware dafür sicherstellen.

Der Rotary Club Lüdinghausen als Initiator und Organisator der Veranstaltung war komplett in Eigenregie zur Tat geschritten, um für die Bücherei, die beteiligten Künstler und alle Interessierten eine Win-Win-Situation zu schaffen. Der Rotary Club hat die Kosten für Technik und Gagen der Künstler übernommen und dann schließlich die Spendensumme auf 4000 Euro aufgestockt.

„Vielleicht war das ein Anfang – und es folgen weitere Ideen und Projekte mit neuem Format“, wird Dr. Heinrich Frenken, Präsident des Rotary Club Lüdinghausen, im Pressetext zitiert. „Es hat funktioniert! Wir werden weiter an den Details arbeiten und sicherlich noch das ein oder andere optimiere – aber ich freue mich sehr über das erreichte Ergebnis. Danke an die vielen Spender, aber auch an das Team und alle Aktiven, die das alles ermöglicht haben.“

„Toll, wie hier einfach einmal ausprobiert wurde, neue Wege zu gehen und für die Kulturlandschaft und alle Interessierten vor Ort trotz aller Auflagen solch ein Event auf die Beine gestellt wurde“, hat der Rotary Club die Stimme eines Zuhörers festgehalten.

Startseite