1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Lüdinghausen
  6. >
  7. Menschen in Äthiopien unterstützen

  8. >

AK Fair Handeln auf dem Adventsmarkt

Menschen in Äthiopien unterstützen

Lüdinghausen

Erneut ist der Arbeitskreis Fair Handeln mit einem Stand auf dem Adventsmarkt in Lüdinghausen vertreten. bei der diesjährigen Aktion sollen Menschen in Äthiopien unterstützt werden.

Von Mariam Zanirato (2.v.l.) erfuhren die Frauen des AK Fair Handeln – Lisa Linder (v.l.), Pia Hesener Bonson und Giesela Reuter – viel über die Situation in Äthiopien. Der Arbeitskreis unterstützt in diesem Jahr notleidende Menschen in dem afrikanischen Staat. Foto: Arbeitskreis Fair Handeln

Beeindruckt waren Mitglieder und Interessierte bei der Auftaktveranstaltung zum neuen Schwerpunktland Äthiopien des Arbeitskreises Fair Handeln in den Friedensräumen. Jährlich unterstützt der Arbeitskreis ein Projekt in der „Einen Welt“ mit Spendengeldern aus Aktionen und dem Erlös aus dem Verkauf von Geschenkartikeln insbesondere auf dem Adventsmarkt, heißt es in einem Pressetext.

Durch die wechselnde Landesauswahl ergebe sich immer wieder ein neuer Blickwinkel auf die vielfältigen Nöte von Menschen auf dem Globus. Spannend sei es für die Gruppe, über die Ansprache von Lüdinghauser Bürgern ganz authentische Informationen zum Land und zur Kultur des Schwerpunktlandes zu bekommen. So stellten Mariam Zanirato Adere und Fitsum Salomon besondere Orte der Erinnerung ihrer früheren Heimat vor und überraschten die Anwesenden mit einer Kostprobe eines landestypischen Essens. Es gab Injera – ein gesäuerter Fladen – und Himbasha – ein festliches Rundbrot – mit Misir Wot, eine Linsensauce und Seja Wot ein festliches Gericht ähnlich einem Rindergulasch. Leidenschaftlich erzählen die beiden Frauen auch von den traditionellen Kaffeezeremonien, die die Gruppe direkt zu einer neuen Veranstaltungsidee im nächsten Jahr anregte, heißt es in dem Bericht weiter.

Aktivitäten von Mary‘s Meals

Vera Huesken berichtete von den Aktivitäten von Mary‘s Meals, die in Äthiopien insbesondere in der Halbwüstenregion Tigray aktiv sind. Dort haben die Menschen durch Waldrodung, Erosion und natürlich auch massiv durch den Klimawandel schon lange große Not, ausreichend Nahrung zu finden. Darunter leiden vor allem die Kinder. Seit 2017 engagiert sich Mary’s Meals in der Region und bot über 24.000 Kindern eine warme Mahlzeit in 36 Schulen. Nach dem erneuten Ausbruch des Bürgerkrieges in diesem Sommer in der Region und der damit verbundenen Schließung der Schulen unterstützt Mary’s Meals derzeit bei der Durchführung eines Lern- und Ernährungsprogramms 13.000 Kinder in 17 Zentren rund um die Stadt Mekele.

Auf dem Adventsmarkt vom 2. bis 4. Dezember (Freitag bis Sonntag) an der Kirche St. Felizitas bietet die Gruppe nicht nur fair gehandelte Geschenkartikel und Nikoläuse an, im Angebot sind neben den Motivtassen und Gläsern selbst erstellte Wachstücher (Alternative für Alu- und Frischhaltefolie) mit afrikanischen Symbolen. Damit möchte die Gruppe auch ein Zeichen für den nachhaltigen Einsatz von Gebrauchsgütern setzten.

Neben dem Verkauf gibt es auch wieder ein 50/50-Spiel. Mitmachen kann jeder, der ein Los für einen Euro kauft. Am Ende jedes Tages wird der Erlös aus dem Losverkauf geteilt. 50 Prozent gehen in das Projekt von Mary‘s Meals in Äthiopien, die andere Hälfte bekommt der Losgewinner, der jeweils um 19 Uhr über die Losnummer auf dem Adventsmarkt ermittelt wird, heißt es abschließend in dem Pressebericht.

Startseite