1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Neues Pflaster wird verlegt

  8. >

Straße Amthaus künftig barrierearm

Neues Pflaster wird verlegt

Lüdinghausen

Derzeit wird das Pflaster der Straße Amthaus in teilen ausgetauscht.- So soll die Zuwegung zur Burg Lüdinghausen und zum Bauhaus barrierearm erfolgen.

wn

Die Arbeiten für eine barrierearme Gestaltung der Zuwegung der Burg Lüdinghausen schreiten zügig voran. Foto: Stadt Lüdinghausen

Die Straße Amthaus, die zur Burg Lüdinghausen und zum Bauhaus führt, wird derzeit umgestaltet. Die Arbeiten kommen gut voran, heißt es in einer städtischen Pressemitteilung. Die Straße soll nach Abschluss der Arbeiten mit dem Rollstuhl oder Rollator wesentlich leichter zu befahren beziehungsweise zu begehen sein. Die Stadt Lüdinghausen weist darauf hin, dass die Straße aufgrund der Denkmalauflagen barrierearm, nicht jedoch barrierefrei umgestaltet wird.

In der Straßenmitte wird ein 1,20 Meter breiter Streifen des alten Pflasters aufgenommen und durch ein neues ersetzt. Dieser Belag ist der gleiche, der auch auf dem Marktplatz in der Innenstadt verwendet wurde. Aus Denkmalschutzgründen sollte wieder ein Naturstein eingesetzt werden. Der Streifen führt von der Straße Amthaus kommend links herum durch den Burginnenhof bis zum Eingang der Burg Lüdinghausen.

Im Anschluss an die Straßenbauarbeiten wird am Eingang zur Burg eine Plattform-Hebebühne für Gehbehinderte errichtet. Die Rampenkonstruktion wird zurückgebaut und eine Hebebühne mit seitlicher Sandsteinwand gebaut. Die Eingangstür erhält einen elek­trischen Antrieb und wird somit künftig wesentlich leichter zu öffnen sein.

Die beiden Brückenübergänge auf der Straße Amt­haus werden komplett neu gepflastert, da das vorhandene zu schadhaft ist. Durch Wasser und Streusalz wurden die Fugen der Brücke Amthaus stark angegriffen und müssen ersetzt werden. Um die Brüstungen zu schützen, werden Kupferbleche angebracht, die besonders beständig gegen Wasser und Streusalz sind. Zur Entwässerung der Brückenplatte werden Abflussrohre nach außen durch die Brüstungen geführt. „So können wir eine langlebige Lösung schaffen“, wird Manuela Baltrusch vom Tiefbauamt der Stadt in der Mitteilung zitiert.

Die Umgestaltung der Straße soll bis zum Spätsommer fertiggestellt sein. „Das neue Pflaster ist ein Hingucker auf dem Weg zur Burg Lüdinghausen. Es ist kaum zu erkennen, was alt und was neu ist“, so Bürgermeister Richard Borgmann. „Besonders freuen wir uns natürlich darüber, dass der Zugang zur Burg Lüdinghausen allen Bürgerinnen und Bürgern vereinfacht wird und wir weiter an der Behindertenfreundlichkeit unserer Stadt bauen.“ Der Lückenschluss zwischen der „StadtLandschaft“ und der Straße Amt­haus gehört nicht zu dieser Maßnahme, sondern zum dritten Bauabschnitt der „StadtLandschaft“. Die Arbeiten hierfür beginnen Anfang nächsten Jahres.

Startseite