1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Nottenkämper folgt auf Krebber

  8. >

SV Fortuna Seppenrade wählt einen neuen Vorstand

Nottenkämper folgt auf Krebber

Seppenrade

Der SV Fortuna Seppenrade stellt sich für die Zukunft neu auf. Bei der Mitgliederversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt. Die Berichte aus den einzelnen Abteilungen fielen zum Teil sehr kurz aus – der Corona-Pandemie wegen.

Von Michael Beer

Die Mitgliederversammlung des SV Fortuna Seppenrade fand in einem ganz besonderen Ambiente statt: unter einem großen Zeltdach vor dem Clubheim an der Reckelsumer Straße. Foto: mib

Der Sport trat aufgrund der Corona-Pandemie bei der Mitgliederversammlung des SV Fortuna für das Jahr 2020 in den Hintergrund. Zwei Spielzeiten hatten nicht zu Ende gespielt werden können. Dafür standen personelle Veränderungen im Vorstand und die Ehrung verdienter und langjähriger Mitglieder im Mittelpunkt. Diese Versammlung fand in einem ganz besonderen Ambiente statt: unter einem großen Zelt vor dem Clubheim.

Dort hieß die Vorsitzende Walburga Krebber die Gäste willkommen und dankte allen, die in der Coronazeit Verantwortung für sportliche Treffen übernommen haben. Der Verein hat 994 Mitglieder, darunter 331 weibliche, 443 männliche sowie 220 passive, wie dem Geschäftsbericht von Michael Becker zu entnehmen war.

Viele Aktivitäten fielen wegen Corona aus

22 Mannschaften waren 2020 zum Fußball-Spielbetrieb gemeldet. Im Breitensport gibt es 15 verschiedene Gruppen. Trotz Corona erfüllten 242 Teilnehmer die Prüfungen zum Sportabzeichen. Im März 2020 war die Saison abgebrochen worden. Alle weiteren Aktivitäten fielen den strengen Hygiene-Auflagen zum Opfer.

Bezüglich der Unterhaltung und der Wünsche zur weiteren Attraktivitätssteigerung der Sportanlage fanden Gespräche mit Bürgermeister Ansgar Mertens und Vertretern der Stadt statt. Die beantragten Mittel für ein Beachvolleyballfeld seien vom Land NRW bewilligt worden, so Becker.

Die Berichte aus den Abteilungen fielen recht kurz aus. Da sportlich seit März 2020 nicht mehr fiel stattfand, legten Fußballobmann Max Kemmann und Jugendobmann Werner Tüns den Fokus auf die kommende Saison, in der vier Seniorenteams bei den Frauen und Männern sowie 15 Mannschaften im Nachwuchsbereich an den Start gehen. Sonja Hochstrat als Obfrau für Freizeit- und Breitensport (F+B) beklagte in ihrem Bericht, dass nicht nur durch Corona, sondern auch den schleppenden Verlauf beim Umbau der Turnhalle vor allem viele Kinder seit gut 18 Monaten keinen Sport mehr treiben können.

Durch den Ausfall des Spielbetriebs und den Verzicht der Übungsleiter sowie der Betreuer auf eine Aufwandsentschädigung fiel der Kassenbericht von Jochen Wischnewski recht positiv aus.

Walburga Krebber als Vorsitzende verabschiedet

„Mir hat die Arbeit mit den jungen Leuten viel Spaß gemacht. Der Vorstand hat mir die Arbeit erleichtert. Ich bleibe dem SC Fortuna immer verbunden“, sagte Walburga Krebber, die 2016 als Interimslösung nur für ein Jahr den Vereinsvorsitz übernehmen wollte. Daraus sind über fünf Jahre geworden. Sie wurde mit Blumen, einem Reisegutschein und stehendem Applaus der Mitglieder verabschiedet. Ihr Amt übernimmt Helmut Nottenkämper, ihr bisheriger Stellvertreter. Zur zweiten Vorsitzenden wählte die Versammlung Sonja Hochstrat, deren Posten als F+B-Obfrau Anke Köster nun innehat. Dorothea Wassong als zweite Geschäftsführerin, Thomas Rips als Kassierer, Wolfgang Spöde als zweiter Fußballobmann und Andre Hülsbusch als Beisitzer wurden in ihren Ämtern bestätigt. Udo Krampitz und Markus Kehl werden die Kassengeschäfte prüfen.

Mit den wichtigen Säulen wie den Senioren, der aktive Jugendabteilung, dem F+B-Bereich oder dem Ältestenrat wolle der Verein den eingeschlagenen Weg mit dem Team erfolgreich fortsetzen, sagte der neue Vorsitzende.

Verein strebt Qualitätsbündnis an

Zum Thema „Sexuelle Gewalt und Missbrauch von Kindern und Jugendlichen“ hatte Marie Theres Krusa einen Lehrgang besucht, über den sie die Mitgliederinformierte. Um Risiken zu minimieren und für einen Ernstfall vorbereitet zu sein, strebt der Verein ein Qualitätsbündnis an. Eine Satzungsänderung dazu werde auf der nächsten Mitgliederversammlung vorgestellt.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung ehrte der Verein langjährige und verdiente Mitglieder mit Urkunden und Ehrennadeln: für 25 Jahre Franz-Josef Bayer, Moritz Behmenburg, Josef Heimann, Marcel Hülk, Markus Kehl, Matthias Pauli, Julian Tüns, Dorotheas Wassong, Andreas Wiedenlübbert, Stefan Wiesmann, Brigitte Landfester, Lydia Rath und Carola Schuster; für 50 Jahre Siegbert Benker, Josef Dagge, Johannes Drees, Franz-Josef Ernst, Jürgen Kohring, Heiner Radke und Freddy Schemmer; für 65 Jahre Edi Badelt. Mit der Diamantenen Vereinsnadel, der höchsten Ehrung des Verein, wurden Freddy Schemmer und Rolf Klaas ausgezeichnet. Foto: Michael Beer
Startseite