1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Luedinghausen
  6. >
  7. Pop-up-Biergarten öffnet

  8. >

Probelauf im Rosengarten und rund um St. Felizitas

Pop-up-Biergarten öffnet

Lüdinghausen

Es ist ein Versuchsballon. An den beiden Wochenenden 9. bis 11. und 16. bis 18. Juli öffnen zunächst im Rosengarten und anschließend rund um die Kirche St. Felizitas zwei Pop-up-Biergärten.

Wilfried Reckers (l.) und Thomas Wehlmann von der Agentur P 7 veranstalten die Pop-up-Biergärten im Rosendorf in Seppenrade und rund um die Kirche St. Felizitas in Lüdinghausen in diesem Monat. Foto: privat

Biergarten-Atmosphäre gibt es nicht nur in südlichen Gefilden. Eine Bereicherung der heimischen Szene planen Thomas Wehlmann und Wilfried Reckers. Sie öffnen einen sogenannten Pop-up-Biergarten – keine permanente Einrichtung also, sondern nur an bestimmten Terminen. Der Aufschlag erfolgt vom 9. bis 11. Juli im Seppenrader Rosengarten – freitags und samstags von 15 bis 22 Uhr, sonntags ist um 10 Uhr Start mit einem Frühschoppen. Weiter geht es vom 16. bis 18. Juli rund um die Kirche St. Felizitas – freitags und samstags von 14 bis 22 Uhr, sonntags von 10 bis 22 Uhr.

Das Besondere, so beschreibt es Initiator Wehlmann an dem Konstrukt ist: „Die Leute bestellen ihre Getränke digital über einen QR-Code. Die Bestellung läuft am Tresen ein und wird an den nummerierten Tisch serviert.“ Selbst die Bezahlung könne digital erfolgen.

Dieser „digitale Biergarten“ ist ein Konstrukt mit Hintergedanken. Langfristig, so Wehlmann, der in dieser Angelegenheit auch mit Lüdinghausen Marketing kooperiert, soll daraus ein Bestell- und Bezahlsystem für die Kaufmannschaft in Lüdinghausen erwachsen. Ziel, so Wehlmann: „Wir wollen Amazon draußen halten.“ Seine Wunschvorstellung beschreibt er so: „Wir wollen eine Plattform für Lüdinghausen schaffen, an der sich viele Kaufleute beteiligen.“ So dienen die Pop-up-Biergärten gleichsam als „Anschmecker“.

Startseite
ANZEIGE